Sie geht ganz offen damit um.

„Eine freundliche Erinnerung an alle, die sie brauchen: Therapie ist nie etwas, wofür man sich schämen muss. Jeder kann davon profitieren, einen Therapeuten zu treffen. Ganz egal wie alt man ist oder wie 'stolz' man versucht zu sein.“

>> Netflix' Serien-Hit „Riverdale“ bekommt eine 4. Staffel

Diese eindringlichen Zeilen teilte Lili Reinhart kürzlich auf ihrer Instagram-Story. Seit Jahren redet der Riverdale-Star völlig unverblümt über ihren Struggle mit mentalen Krankheiten. „Ich bin 22. Ich habe eine Angststörung und Depression ... und heute beginne ich wieder eine Therapie“, ließ sie ihre fast 16 Millionen Instagram-Followern jetzt ganz ehrlich wissen.

>> Von diesen 6 Serien-Paaren kriegen wir einfach nicht genug

Dadurch will die Schauspielerin mit Vorurteilen gegenüber mentalen Krankheiten und deren Behandlung aufräumen. Schließlich ist man nicht schwach oder gescheitert, nur weil man Hilfe benötigt. Gerade weil Lili ihr Privatleben eigentlich privat hält – vor allem ihre Beziehung zu Kollege Cole Sprouse – zeigt ihre aktuelle Offenheit, wie wichtig ihr diese Thematik ist.

Quelle: Noizz.de