Neues aus der Gerüchteküche: 007 ist seine Nummer los!

Gefühlt gibt es keinen Namen in Hollywood, der noch nicht als neuer James Bond ins Gespräch gebracht wurde. Insider haben jetzt einen neuen Namen genannt, dem man jedoch mehr Bedeutung beimessen sollte.

Die britische Schauspielerin Lashana Lynch (31, "Captain Marvel") soll laut "Mail on Sunday" die Rolle spielen. 007 wäre also erstmals eine POC und weiblich. Aktuell laufen die Dreharbeiten zum 25. Teil der Reihe mit Daniel Craig in seinem letzten Gastspiel als James Bond. Das ist zumindest sicher.

Für Daniel Craig ist es der letzte Einsatz als James Bond Foto: dpa picture

Alles Andere sind Spekulationen. Und die gehen folgendermaßen:

Bond bleibt Bond. Er muss, als er aus dem Ruhestand kommt, allerdings feststellen, dass seine Position und seine Nummer an die junge Frau weitergeben wurde. Der Insider sagte der Zeitung, dass Bond natürlich auf die neue Agentin steht, sich an ihr aber die Zähne ausbeißt: "Sie hat kein Interesse daran, mit ihm ins Bett zu steigen."

Kritiker hatten der Agentenfilm-Reihe immer wieder zu viel Sexismus vorgeworfen. Das soll die angebliche Besetzung von Lashana Lynch nun offenbar ausräumen. Der Insider sagte: "Das ist eine neue Art Bond, für eine neue Ära und eine jüngere Generation. Dabei bleibt man aber allem treu, was Fans von den Bond-Filmen erwarten. Bond ist immer noch Bond, aber er muss lernen, sich in einer Welt von #MeToo zurechtzufinden."

Und noch ein alter Bekannter kommt wohl zurück

Gerüchte gab es schon länger und die verdichten sich nun: Oscar-Preisträger Christoph Waltz (62) könnte im nächsten James-Bond-Film wieder mit dabei sein.

Er soll als Böser zurück kommen: Christoph Waltz Foto: dpa picture

Der Österreicher wurde am Set des neusten Films gesehen, wie der Journalist Baz Bamigboye auf Twitter berichtet. Der Reporter gilt laut "BILD" in Sachen 007 als sehr gut informiert. Ein Passant habe Waltz angesprochen. Der soll gesagt haben: "Sie haben mich hier nicht gesehen!"

Waltz hatte im letzten Bond-Film "Spectre" (2015) bereits den Bösewicht Blofeld gespielt. Am Ende des Films kam er ins Gefängnis. Journalist Bamigboye zitiert einen Mitarbeiter des Films mit den Worten: "Zwischen Bond und Blofeld ist noch eine Rechnung offen."

Es gibt noch keine offiziellen Bestätigungen für eines der Gerüchte, weder für Waltz, noch für Lashana Lynch als 007. Regisseur Cary Joji Fukunaga hatte jedoch im vergangenen Dezember gesagt, er würde gern mit Waltz arbeiten und wolle ein Comeback als Blofeld nicht ausschließen.

Nachdem der Start mehrfach verschoben wurde, soll der Film nun im April 2020 in die Kinos kommen.

pbl

>> Crew-Mitglied verletzt: Explosion bei Dreh von "James Bond"-Film

>> Der neue Bond-Bösewicht steht fest

Quelle: Noizz.de