Was nicht alles beim Sex übertragbar ist: Eine US-Boxerin wurde Doping vorgeworfen – doch dann stellte sich heraus, dass sie die verbotenen Substanzen nicht selbst konsumiert hat, aber ihr Freund ...

Weil die verbotenen Substanzen nach Ansicht der US-Anti-Doping-Agentur beim Sex übertragen worden sind, ist die US-Boxerin Virginia Fuchs vom Doping-Vorwurf freigesprochen worden. Demnach habe der Freund der 32-jährigen Sportlerin Produkte konsumiert, in denen die verbotenen Substanzen enthalten waren. Das berichtete die US-Nachrichtenagentur AP am Donnerstag.

>> Geisterspiel mit Sexpuppen auf der Tribüne – südkoreanische Fußballer entschuldigen sich

Auf Twitter teilt die Boxerin die guten Nachrichten mit ihren Fans:

"Dies war eine große Lektion für mich und jetzt, da es vorbei ist, konzentriere ich mich voll und ganz auf die Vorbereitung auf Tokio", twitterte Fuchs, die im Fliegengewicht aktiv ist.

[zusammen mit: dpa]

>> Spinat als Doping? Professorin alarmiert Anti-Doping-Agentur

Quelle: Noizz.de