Niemand will mit Maroon 5 auf der Super-Bowl-Bühne stehen

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
50
Twittern
Adam Levine muss sich wohl nochmal ans Telefon klemmen. Foto: Screenshot Maroon 5 / YouTube

Also das haben Adam Levine und seine Band nun wirklich nicht verdient.

Wir ihr wisst, sollen Maroon 5 beim Finale des Super Bowls 2019 in der Halbzeitshow auftreten. Diese Ankündigung stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Die Halbzeitshow zählt immerhin zu den Highlights im US-Showbiz – wer hier auftritt, hat es geschafft. Dementsprechend waren viele Musikfans übelst enttäuscht, dass die Wahl auf Maroon 5 fiel.

Viele hatten sich bereits auf Taylor Swift, Eminem oder Rihanna gefreut. Letztere wiederum wurde sogar gefragt, ob sie Lust hätte den Job zu übernehmen. RiRi sagte den Auftritt aber aufgrund der Kaepernik-Affäre ein der NFL ab. Später wurde bekannt, dass auch Popsängerin Pink eine Anfrage abgelehnt hat.

>> Mehr dazu: Warum keiner Maroon 5 beim Super Bowl sehen möchte

Maroon 5 sind also nur die 3. Wahl. Eine aktuelle Petition auf change.org hat bereits über 74.000 Unterschriften gegen den Auftritt der früheren Punk-Garage-Band und heutigen Popstars.

Inzwischen wollen gefühlt tatsächlich mehr Menschen, dass Spongebob in der Halbzeitshow des Super Bowls auftritt.

Wie dem auch sei, Maroon 5 werden also so oder so am 3. Februar im Mercedes-Benz-Stadium von Atlanta auftreten. Und wer die Performances der letzten Jahre kennt, weiß, dass das ein Spektakel wird. Natürlich gehören dazu auch immer erlesene Feature-Gäste.

Eigentlich dürfte das für Maroon 5 kein Problem sein: Ihr Song „Girls Like You“ mit Cardi B. war zum Beispiel ein echter Chart-Hit.

Blöd nur, dass Cardi eben auch keine Lust hat auf der Bühne zu stehen. Nach Information des Online-Magazins „Page Six“ haben Maroon 5 schon gut zwölf Acts angefragt – ALLE haben abgesagt. Darunter sollen Künstler wie Mary J. Blidge, André 3000, Usher, Lauryn Hill und Nicki Minaj gewesen sein.

Über die Gründe ist nichts bekannt, bis im Falle von Mary J. Blidge, die bereits andere Verpflichtungen an diesem Tag hat. Es wird darüber spekuliert, dass auch die Rap-Gruppe Migos, Lil Yachty, Lil Baby, Ludacris, Lil Jon sowie Post Malone und Bruno Mars angefragt sein sollen. Die könnten allerdings auch ein Problem mit der NFL und deren Umgang mit Kaepernik haben.

Nicht, dass Maroon 5 am Ende alleine auftreten müssen. Naja, aber Adam Levine hat es bisher geschafft jedes Problem zu lösen. Zur Not hangelt er sich eben noch einmal ans Telefon, wie in dem Video zum Song „Payphone“ vor sechs Jahren.

>> Auch das noch: Warum Rihanna nicht beim Super Bowl auftreten wollte

Quelle: Noizz.de