Höchststrafe für ihre Flitzerei beim WM-Finale.

Das war absehbar. Nach dem Flitzen im WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien müssen vier Aktivisten von Pussy Riot (drei Frauen, ein Mann) nun mit 15 Tage Haft rechnen. Das ist die übliche, höchstmögliche Strafe fürs Rasenrennen.

In der 52. Minute stürmten Mitglieder der Punkband auf den Rasen, trugen dabei falsche Polizeiuniformen, um auf die politischen Gefangenen in Russland aufmerksam zu machen (NOIZZ berichtete). Ordnungskräfte am Feld stoppten die vier schnell. Die Fifa zeigte die Szene nur kurz im Fernsehen, schwenkte schnell wieder zum Spiel.

Die erste Verurteilte ist Veronica Nikulshina. Sie muss 15 Tage Haft in einem speziellen Gefängnis absitzen und hat zudem Zutrittsverbot zu Sportveranstaltungen.

Mehr dazu: Hier verhört ein Polizist Pussy-Riot-Aktivisten – und wünscht sich Stalins Terror zurück

Quelle: Noizz.de