So was gibt’s auch nur in Hamburg …

Am Samstag startete der Hamburger SV in die 55. Bundesliga-Saison. In dieser Spielzeit soll alles anders laufen. Keine internen Querelen, kein Abstiegskampf und keine kuriosen Nachrichten mehr aus der Hansestadt. Tja, das wird wohl nichts!

Zwar gewann der HSV sein Auftaktspiel gegen Augsburg mit 1:0, die Schocknachricht hat aber nicht lange auf sich warten lassen. Torschütze Nicolai Müller hat sich beim Jubeln (!) das vordere Kreuzband gerissen!

Beim Jubeln? Das gibt’s nur in Hamburg! Der HSV schwächt sich beim Feiern.

Müller erzielte in der achten Minute das Tor des Tages. Danach drehte er sich fröhlich um die eigene Achse und feierte seinen Treffer. Bis er falsch aufkam und sich das Knie verdrehte. KREUZBANDRISS. Sieben Monate Pause!

Sportdirektor Jens Todt: „Die Diagnose ist ein großer Schock für uns, ein schwerer Schlag zum Saisonstart und natürlich extrem bitter für Nicolai.“

Müller war in der abgelaufenen Saison, neben Stürmer Bobby Wood, noch einer der wenigen Lichtblicke in einer desolaten HSV-Mannschaft. Keine guten Vorzeichen, für eine ruhigere Saison.

Quelle: Bild