Die Begründung hinterlässt ein Fragezeichen ...

Ein Yoga-Studio aus einem kleinen Ort in den USA hatte vor, Ziegen-Yoga nach New York zu bringen. Dabei laufen die Tiere zwischen den Yogis herum, klettern auf ihnen herum und kuscheln mit ihnen. Der Trend war vor zwei Jahren im US-Bundesstaat Oregon entstanden.

Am Dienstag sollte eigentlich der erste Kurs stattfinden. Doch er wurde kurzfristig abgesagt. Die Gesundheitsbehörde hatte die erforderliche Genehmigung nicht erteilt.

Ziegen-Yoga ist neu für New York und deswegen ist auch der Prozess für die Beantragung einer Erlaubnis dafür neu“, erklärten die Veranstalter. Zunächst habe es ganz gut ausgesehen für den Kurs. „Aber nach Wochen der Kommunikation und des Nachdenkens haben wir das Gefühl, dass das Konzept von Ziegen-Yoga im Rahmen der Gesetze der Stadt momentan einfach nicht möglich ist.“

Eine Erlaubnis sei nicht möglich gewesen, weil „wir direkten Kontakt mit bestimmten Tieren verbieten“, hieß es von der Gesundheitsbehörde. Zu schade für die New Yorker.

[Text: dpa]

Quelle: Noizz.de