Das Opfer äußerte sich nach dem Kampf zu dem Anschlag.

MMA-Kämpfe sind kein Kindergeburtstag, doch manchmal fällt es den Kämpfern schwierig, eine Grenze zu ziehen. So auch beim Bellator-Event in London am vergangenen Wochenende. Da hat ein Kämpfer dem anderen gezielt mit dem großen Zeh in sein A****loch gekickt.

Gegeneinander kämpften der Brasilianer Jorge Kanella und Brite Alfie Davis. Irgendwann im Laufe des Kampfes lag Davis trotz starker Abwehr auf dem Boden. Kanella nutzte daraufhin die Chance und kickte Davis mit dem großen Zeh zwischen die Beine – und schob gezielt hinterher.

Davis hielt sich verwundert die getroffene Stelle und schaute zuerst Kanella und dann den Schiedsrichter sichtlich erschrocken an. Der Schiedsrichter reagierte schnell und unterbrach den Kampf. Kanella wurde ein Punkt abgezogen.

Im Grunde tat Davis der Tritt in den Po allerdings ganz gut – der gewann nämlich am Ende 29 zu 27. So knapp also, dass jeder Punkt zählte.

Davis erzählte dem Sportmagazin MMA Junkie nach dem Kampf, dass die betroffene Stelle eigentlich erregend wäre für Männer – nur nicht, wenn man direkt dort hinein gekickt würde. Achso. Danke, Davis.

>> Justin Bieber fordert Tom Cruise zum MMA-Kampf auf – und das Internet ist verwirrt

>> MMA-Kampf zwischen Bonez MC und Fler: Ort und Datum stehen fest

lh

Quelle: Noizz.de