Der Ire kehrt nach knapp zwei Jahren zurück.

Conor McGregor kehrt auf die MMA-Bühne zurück – und das ist eine doppelt gute Nachricht. Erstens ist allgemein zu begrüßen, dass der Ire mal wieder in seiner Paradedisziplin antritt. 2017 boxte er lediglich gegen Floyd Mayweather, Jr., sein letzter MMA-Kampf ist schon fast zwei Jahre zurück.

Zweitens sollten wir uns wegen seines Gegners freuen: McGregor tritt gegen Khabib Nurmagomedov an. Der ist ihm nicht nur sportlich gewachsen, sondern dürfte besonders heiß auf den Kampf sein. Mit 26:0 Siegen hat der Russe bislang eine makellose Bilanz vorzuweisen. Ein Sieg gegen Superstar McGregor könnte seine Karriere krönen.

Das sehen auch die Buchmacher so: Glaubt man den Quoten, so wird Khabib als Favorit in den Käfig steigen. Pikant ist das Match noch aus einem anderen Grund. Zwischen den beiden besteht ein Beef, der kürzlich in einer aufsehenerregenden Attacke gipfelte.

Nurmagomedov war mit einigen anderen Athleten zur Promo-Zwecken in New York. Als der Bus der Sportler gerade dabei war, das Parkhaus des Veranstaltungsortes zu verlassen, kam Conor McGregor mit einigen irischen Freunden herbeigestürmt und warf herumliegende Gegenstände in die Scheiben.

Mehrere Kämpfer verletzten sich. McGregor, der eigens im Privatjet zum Prügeln über den Atlantik geflogen war, wurde festgenommen. Inzwischen ist sein Prozess vorüber – ohne Haftstrafe. Auslöser für seinen Angriff soll eine Ohrfeige gewesen sein, die Nurmagomedov seinem russischen Landsmann Artjom Lobow im Hotelflur gegeben haben soll. Der wiederum ist im Team von McGregor und hatte Nurmagomedov vorher in Interviews gedisst. Wir sehen: Die Situation ist kompliziert.

Nun aber ist es offiziell: Am 6. Oktober werden Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov ihre Fehde in Las Vegas austragen.

Wenn ihr mehr über seinen Kontrahenten wissen wollt, findet ihr hier eine Kurzdoku, in der Khabib Nurmagomedov seine Heimat, die russische Provinz Dagestan im Kaukasus, besucht:

Quelle: Noizz.de