Am Sonntag waren sie noch Rivalen.

Diese Frage entzweit die ganze Welt: Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo? Selbst Menschen ohne viel Fußballverstand haben dazu oft eine klare Meinung.

Auf der ganzen Welt gibt es Streit, wer denn der bessere Kicker ist. Erst vor einem Monat endete genau diese Diskussion sogar tödlich.

Auch wenn die beiden sich noch nie öffentlich bösartig über den jeweils Anderen geäußert haben, ist ihre Rivalität offensichtlich. Umso ungewöhnlicher, dass sie sich nun inbrünstig küssen – an einer Bushaltestelle in Barcelona.

Das Kunstwerk ist an einem Wartehäuschen am Passeig de Grácia zu sehen Foto: TvBoy

Es ist das neueste Werk vom Urban-Art-Künstler „TvBoy“, der aus Italien stammt und in Barcelona lebt. Es erinnert an ein Bild vom berühmten Künstler „Banksy“ aus dem Jahr 2004, bei dem sich zwei Polizisten innig küssen.

Nur steht dieses Mal eben Lionel Messi auf den Zehenspitzen und hat Cristiano Ronaldo gleich noch eine Rose mitgebracht. Dieses Detail darf nicht fehlen. Denn es ist ein deutlicher Hinweis auf die Entstehungsgeschichte des Kunstwerks. „TvBoy“ hat es anlässlich des 23. April an die Haltestelle geklebt.

Es war der Tag des Duells zwischen Real Madrid und Barcelona – und zugleich „Sant Jordi“, der katalanische Tag der Verliebten. Bei diesem Valentinstags-ähnlichen Brauch bringt man seiner Liebe eine Rose mit. Wie Messi Ronaldo.

Es soll eine gezielte Provokation sein. Ein Hinweis für die Fußballfans, diese Rivalität doch nicht ständig so ernstzunehmen.

„Ich wollte, dass am Tag der Liebe und des großen Derbys sich diese Rivalität in Liebe verwandelt, in einen romantischen Kuss, der uns daran erinnert, dass Liebe alles schaffen kann … sogar ,das Unmögliche‘“, sagt Künstler TvBoy gegenüber The Red Bulletin. Deshalb heißt sein Werk auch „El amor es ciego“, Liebe ist blind. Und dann küssen sich auch die größten Konkurrenten.

TvBoy hat sich auf Urban Art spezialisiert und fällt oft damit auf, berühmte Personen in einem provokanten Kontext zu stellen. Er macht zum Beispiel Donald Trump zu Donald Duck oder Angela Merkel zur Terminatorin.

Das Spiel ging am Sonntag übrigens 3:2 für Barcelona aus. Messi machte zwei Tore, eins in der letzten Minute der Nachspielzeit. Er zeigte demonstrativ den Real-Fans sein Trikot mit der Nummer 10 – und besänftigte damit nicht gerade die ohnehin erhitzten Gemüter. Ronaldo ging leer aus. Ihm bleibt nur die Rose vom Haltestellen-Messi.

Quelle: Noizz.de