Ex-Basketballer Kobe Bryant und seine 13-jährige Tochter starben Anfang des Jahres bei einem Helikopterabsturz in Kalifornien. Nun wurden bei einer Auktion in Los Angeles Erinnerungsstücke der Legende verkauft – für insgesamt 200.000 Dollar.

Erinnerungstücke an den tödlich verunglückten Basketball-Superstar Kobe Bryant haben bei einer Auktion in Los Angeles mehr als 200.000 US-Dollar (rund 185.000 Euro) eingebracht. Am meisten Geld wurde gegen Erwartung für die Beton-Handabdrücke geboten – mit einem Höchstgebot von 75.000 Dollar (rund 68.500 Euro). Für ein in der Finalserie 2.000 getragenes Set aus Trikot und Hose war das Höchstgebot am Donnerstag 43.750 Dollar (rund 40.000 Euro). Das Paar Schuhe aus derselben Partie brachte weitere 25.600 Dollar (rund 23.400 Euro).

>> Kobe Bryant: Gedenk-Veranstaltung im Staples Center in Los Angeles geplant

Kobe Bryant 2015 bei einem Spiel der LA Lakers gegen die Washington Wizards

Versteigerung von Erinnerungsstücken der Basketball-Legende in Los Angeles

Nach Angaben des Auktionshauses sind Original-Teile des fünfmaligen NBA-Champions mit den Los Angeles Lakers vergleichsweise selten. Bei der jährlich veranstalteten Auktion, die wegen des Coronavirus in diesem Jahr nur Schrift-, Online- und Telefon-Gebote annahm und im Internet übertragen wurde, kamen zahlreiche Trikots, Medaillen und weitere Erinnerungsstücke aus der Welt des Sports unter den Hammer.

>> Jada Pinkett Smith konfrontiert Snoop Dogg nach Ausraster – wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen Kobe Bryant

>> Dieser Lamborghini ist ein Tribut an Kobe Bryant – und kostet mehr als 157.000 Euro

[Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de