Sein Fallrückzieher-Tor kann niemand mehr kritisieren.

Cristiano Ronaldo verzaubert die Fußball-Welt. Per Fallrückzieher trifft der Real-Superstar gegen Juventus Turin, selbst der Gegner verneigt sich.

[Mehr dazu: Ich würde sogar mein Kind nach Zlatan benennen]

Dieses Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel war für den Portugiesen ein ganz besonders. Mit seinem Tor zum 2:0 (Endstand 3:0 für Real) schoß er wahrscheinlich das schönste überhaupt in der Geschichte des Wettbewerbs und seiner Karriere.

Seinen ersten Treffer des Abends erzielte Ronaldo bereits nach drei Minuten. Nach einer Eingabe von Isco verwandelt er mit dem rechten Außenrist. Unhaltbar!

In der zweiten Halbzeit dann der Hammer.

Der Weltfußballer traf den Ball in einer unglaublichen Höhe von 2,23 Metern über dem Boden. Wo andere noch nicht einmal mehr mit dem Kopf herankommen, schießt Ronaldo den Ball artistisch und unhaltbar mit dem Fuß ins Tor der Italiener. Sein 119. Tor in der Champions League!

Der Torschütze war begeistert von sich starken Leistung: „Das war ein unglaubliches Tor, wohl das schönste meiner Karriere. Es war eine unglaubliche Nacht.“

Trotz seiner Erfolge gibt es immer wieder große Hämme für den Ausnahmespieler.

Hier sind genug Gründe, warum damit jetzt Schluss ist!

Sich perfekt in Szene setzen, das können inzwischen viele Spieler aus aller Welt – vor allem außerhalb des Spielfeldes. Ronaldo tut es auch während der 90 Minuten auf dem Platz. Und zieht das eiskalt durch. Seit Jahren schon. Das macht ihn einzigartig. Viele Talente zerbrechen an dem unvorstellbaren Dauerdruck der bester Fußballer der Welt zu sein. Cristiano Ronaldo hat gelernt mit dem Druck umzugehen.

Bereits früh hat er im Leben damit zu tun: Sein Vater war alkoholkrank, er selbst war alleinerziehender Vater. Seine Mitspieler schätzen seine Spielfinesse, seine Trainer seinen unermütlichen Fleiß, viele Menschen seine großzügigen Spenden.

Warum zieht der portugiesische Wunderkicker dann so viel Hass auf sich?

Arroganz, so lautet der Standardvorwurf. Aber genau dieses breitbeinige Anmarschieren zum Freistoßpunkt und das stolze prahlen seiner in der Tat beeindruckenden Bauchmuskeln machen seine Stärke aus. Er brüllt am lautesten, dass er will und kann! Dafür brauch es Courage und Brillianz. Ein Cristiano Ronaldo kann nicht jeder sein!

Wir werden noch unseren Enkeln von CR7 erzählen, der mit dem Ball so gut umgehen kann, dass selbst der Gegner verstummt. Denn wie langweilig wäre es ohne diesen einen Ausnahmespieler!

Quelle: Noizz.de