Streaming, Kabel oder Satellit – welcher Anbieter ist am schnellsten?!

Wer schießt das schnellste Tor bei dieser WM? Diese Frage wird sich zur Weltmeisterschaft in 3 Tagen nicht nur auf dem Rasen klären, sondern auch am Fernseher. Denn einige Fans müssen etwas länger auf das ersehnte Tor warten, während die Nachbarn bereits euphorisch jubeln. Das liegt vor allem an der Übertragung! Doch damit es nicht zu allzu viel Unmut kommt, wenn der Ball zu spät ins Tor rollt, kommt hier eine Auflistung der schnellsten Übertragungsalternativen.

#Streaming

Wann bei der Fußball-WM das erste Tor fällt, steht für Zuschauer, die das Fernsehsignal per Streaming empfangen, jetzt schon fest: Nämlich mindestens 20 Sekunden später. Dann erst geht der Ball auf den TV-Geräten ins Tor - bestenfalls. Für Hardcore-Fans eine halbe Ewigkeit, wenn sie bei offenem Fenster die Nachbarn längst jubeln hören.

Spitzenreiter ist der Streaming-Dienst Magine, der auf einem AppleTV auf 21 Sekunden bei der ARD und 20 Sekunden beim ZDF kommt. Unterdessen ist das Streaming-Angebot Waipu.tv bereits in diesem Sommer einen großen Schritt weiter. Noch rechtzeitig zur WM will die Exaring AG "das schnellste Tor ins Wohnzimmer" bringen. Mit einer neuen Technologie werde Waipu.tv die Tore sogar noch einige Sekunden früher als im Kabel-Fernsehen zeigen können, kündigte das Unternehmen an.

#Satellit

Ganz vorne mit dabei sind auch in diesem Jahr die Fans, die per Satellit empfangen. Dabei sei bei ersten Messungen das Bild in schwacher SD-Auflösung mit 4,5 Sekunden am schnellsten angekommen, obwohl dafür das ausgesendete HD-Signal noch heruntergerechnet werden müsse. Dicht darauf folgt das Sat-Signal in HD, das eine halbe Sekunde später auf dem Fernsehbildschirm erscheint, aber auch mit einem deutlich besseren Bild entschädigt.

#DVB-T

Wer sein TV-Programm terrestrisch über DVB-T2 HD erhält, empfängst die Ausstrahlung im ZDF (2,5 Sekunden Verzögerung zum Sat-SD-Signal) jedoch deutlich schneller als in der ARD (4,5 Sekunden).

Dahinter folgt, den Messungen des IT-Fachmagazin «c't» zufolge, das Signal über Kabel. In hoher Auflösung braucht es je nach TV-Sender 6 oder 6,5 Sekunden.

#Telekom-Angebot

Noch länger müssen Nutzer des Telekom-Angebots "Entertain" auf das Tor warten. "Die Problematik ist bekannt", erklärt die Telekom. Aktuell falle die Wiedergabe des TV-Bilds über das Streaming-Angebot "Entertain" etwa zwischen 8 und 10 Sekunden zurück. Die Telekom arbeite zwar an neuen Technologien, aber bis zur WM werde sich an der Verzögerung nichts ändern.

Fazit

Das neue Waipu.TV hält was es verspricht und liefert das schnellste Bild. Der Dienst kann 3 Monate komplett kostenlos getestet werden. Demnach kommt es bei der Ausstrahlung sowohl in der ARD als auch im ZDF auf eine Verzögerungszeit von 2,3 Sekunden und liegt damit vor dem terrestrischen Signal (4,5 beziehungsweise 2,5 Sekunden) wie auch vor der HD-Ausstrahlung über Kabel (6,5 und 6 Sekunden).

Schneller ist nur das Bild über Satellit (0,5 Sekunden Verzögerung in hoher Auflösung). Denn ganz ohne Verzögerung geht es nur auf dem Fußballfeld.

Quelle: Zusammen mit dpa