Mit dem VfL Wolfsburg hat Julia gleich zwei Titel gewonnen. Trotzdem gibt es im Sommer eine große Veränderung bei ihr.

Hi alle,

die aktuelle Saison ist nun zu Ende und ich befinde mich ab jetzt im Urlaubsmodus. In den letzten Wochen ist so viel passiert, dass ich erst jetzt dazu komme, mal wieder einiges zu berichten.

Wir sind in diesem Jahr Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger geworden und da wurde logischerweise auch ordentlich gefeiert.

Ein Glück hatten wir in der Bundesliga bereits eine so gute Rückrunde gespielt, dass wir bereits zwei Spieltage vor dem offiziellen Ende der Liga den Meistertitel bereits sicher hatten.

Das war auch gut so, denn das letzte Spiel gegen Jena haben wir nur Unentschieden gespielt und das Spiel davor gegen Freiburg sogar 2:0 verloren.

Und schon bin ich bei der nächsten Neuigkeit: In der neuen Saison werde ich den Verein wechseln und für den SC Freiburg spielen. Nach 2,5 Jahren kehre ich Wolfsburg den Rücken, habe ein paar Titel im Gepäck und viele wichtige Erfahrungen gemacht.

Da fragen sich doch viele, warum geht sie denn nun von einem der momentan erfolgreichsten Vereine weg, der sogar in der kommenden Saison wieder in der Champions League spielt?

Wisst Ihr, es ist natürlich toll, Pokale zu gewinnen, aber fast noch wichtiger ist es auch, wirklich zu spielen und das volle Vertrauen des Trainers zu bekommen.

"Ich kann die junge Mannschaft durch meine Erfahrungen unterstützen"

Außerdem denke ich, dass das Spielsystem meines neuen Trainers Jens Scheuer gut zu mir als Spielerin passt und in den vielen Gesprächen, die wir vorher geführt habe, habe ich gemerkt, dass ich die junge und aufstrebende Mannschaft von Freiburg durch meine Erfahrungen und meine Art zu spielen, gut unterstützen kann.

Neue Trainingsmethoden und eine andere Spielidee werden auch mich noch einmal weiterbringen und sicherlich verbessern.

Also, ich freue mich echt total auf Freiburg und wer weiß, was wir in der nächsten Saison alles erreichen können. In jedem Fall können wir uns zu den TOP 4 der Frauen-Bundesliga zählen.

Bleibt am Ball, eure Julia

Zur Person

Julia Simic, 28, kommt aus Nürnberg und spielt seit über zehn Jahren in der Bundesliga. Dazu studiert sie momentan Sportwissenschaften. Letzten Herbst hat die Mittelfeldspielerin ihr erstes Länderspiel gemacht.

Quelle: Noizz.de