Dieser Typ inspiriert und flasht alle!

Eigentlich wollte Aaron Fotheringham als Kind einfach nur das machen, was sein Bruder machte – eine Rampe mit dem Skateboard runterfahren.

In Aarons Fall keine leichte Aufgabe: Der US-Amerikaner sitzt seit seiner Kindheit im Rollstuhl. Aaron wurde nämlich mit Spina bifida geboren, einer Fehlbildung der Wirbelsäule. Heute ist der 26-Jährige trotz der Krankheit der einzige Mensch weltweit (!), der im Rollstuhl einen Backflip, einen doppelten Backflip und einen Frontflip geschafft hat.

Durch hartes Training und seinen echt starken Willen gehört Aaron mittlerweile zu den Aushängeschildern des Live-Action-Sports und inspiriert mit seiner Leistung auch immer wieder junge Menschen mit ähnlichen Schicksalen. Weder Ärzte, noch seine eigene Familie hätten ihm damals überhaupt zugetraut, dass er es jemals so weit bringen würde.

Für NOIZZ treffe ich Aaron „Wheelz“ Fotheringham in einem Skatepark in Berlin.

NOIZZ: Wann hast du angefangen, in deinem Rollstuhl zu skaten?

Aaron: Seitdem ich acht Jahre alt bin. Mein Bruder hat mich mit in den Skatepark genommen und ich habe ihn beim BMX-Fahren beobachtet. Ich wollte auch das machen, was er macht.

NOIZZ: Wie oft trainierst du in der Woche?

Aaron: Jeden Morgen gehe ich ins Fitnessstudio und abends dann in den Skatepark.

NOIZZ: Hast du den doppelten Backflip geplant? Oder ist der dir eher zufällig passiert?

Aaron: Ich habe immer davon geträumt, überhaupt einen Backflip zu machen. Als ich dann in einem Sports Camp war, habe ich nach nur zwei Tagen dort den ersten „Wheelchair Backflip“ weltweit geschafft. Wenig später beobachtete ich zwei BMX-Fahrer, die einen doppelten Backflip gemacht haben und ich dachte mir „Hey das kann ich auch“ – aber der doppelte Backflip war nicht so einfach. Ich musste wirklich hart dafür trainieren und bin sehr oft gestürzt.

NOIZZ: Hattest du nie einen Moment, in dem du aufgeben wolltest?

Aaron: Naja, oft versuche ich einen Trick und es klappt einfach nicht. Dann nehme ich erstmal ein paar Atemzüge. Dabei versuche ich quasi immer meinen Ärger als Motivation zu benutzen.

NOIZZ: Was ist dein nächstes Ziel für die Zukunft?

Aaron: Der doppelte Backflip hat mir die Augen geöffnet – und mir gezeigt, dass mit harter Arbeit alles möglich ist. Mein Hauptziel ist es, WCMX (Wheelchair-Skating) weiter zu pushen und es weltweit bekannt zu machen. Eines Tages will ich auf jeden Fall noch einen Doppel-Front-Flip schaffen.

Aaron ist bald in Deutschland auf Tournee. Im Dezember kommt er mit seiner Nitro-Circus-Showfür zwei Auftritte nach Deutschland: am 4. Dezember in der Münchner Olympiahalle und 8. Dezember in der Mannheim SAP Arena.

Quelle: Noizz.de