Diese Länderspiele waren schlichtweg langweilig.

Ganz Fußball-Deutschland feiert die deutsche Nationalmannschaft für ihren Weltrekord. Alle Spiele der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland gewonnen, ein Torverhältnis von 43:4 – ein souveräner Gruppensieger eben.

Aber genau da stößt es mir übel auf! Diese Statistik belegt doch, wie langweilig die Länderspiele unserer Nationalmannschaft sind.

Hier sind fünf Gründe, warum ich diese WM-Quali nicht geschaut habe:

1. Unsere Gruppengegner hießen nicht Spanien, Portugal, Frankreich oder Italien, sondern Nordirland und San Marino. Gegen diese Mannschaften hätte sogar unsere U17 eine Chance. Wer da mit einer knappen Partie rechnet, der sollte sich stark hinterfragen.

2. Der spannendste Fakt beim Spiel Deutschland vs. Aserbaidschan war, dass einer der Gegner mal im Knast saß, da er einen Journalisten töten ließ.

3. Was spricht dafür, sich ein Spiel anzugucken, bei dem der Sieger bereits vor dem Anpfiff feststeht?! Richtig, es gibt keinen Grund!

4. „Fußball ist ein Spiel, bei dem 22 Spieler einem Ball hinterherjagen und am Ende gewinnt immer Deutschland“, hat Englands Fußball-Legende Gary Lineker einst getwittert. Und genau so ist es! Spannend wird eine WM oder EM für uns als Zuschauer frühestens ab dem Viertelfinale.

5. Und zu guter Letzt: Wieso sollte ich mir diese bereits entschiedene Partie antun, wenn ich zeitgleich den „Tatort“ gucken kann? Ich weiß es auch nicht...

Quelle: Noizz.de