Nach dem WM-Sieg gegen Dänemark drehten alle durch.

Die kroatische Mannschaft wird von ihren Anhängern „Vatreni“ genannt – die Feurigen. Doch am Sonntag Abend waren es vor allem ihre Fans, die diesem Spitznamen alle Ehre gemacht haben.

Nach dem nervenaufreibenden Elfmeterdrama gegen Dänemark (4:3) brachen im Adria-Staat alle Dämme. Als Ivan Rakitić den entscheidenden Penalty verwandeln konnte, waren die ersten Pyros längst angezündet:

Die kroatischen Fans sind schon seit Jahren für ihre Pyromanie bekannt. Glücklicherweise fanden aber diesmal keine Feuerwerkskörper den Weg ins Stadion, wie man es zuletzt bei der EM 2016 in Frankreich sehen konnte. Dafür gab es beim Public Viewing umso mehr:

Und wer zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in einem WM-Viertelfinale steht, kann auch ein wenig das Tanzbein schwingen.

Auch in Osijek, im äußersten Osten Kroatiens, brannten die Pyros:

Und auf der Insel Hvar fiel der Jubel besonders ekstatisch aus (bitte unbedingt bis zum Ende anschauen):

Quelle: Noizz.de