Fußball spielen auf Wolkenkratzern, in Vulkankratern oder auf schwimmenden Feldern? Geht alles!

Fußball ist der beliebteste Sport der Welt. Überall auf dem Globus rennen Menschen mit Begeisterung dem runden Leder hinterher und machen dabei Jagd auf das nächste Tor. Ob in schwindelerregender Höhe der Schweizer Alpen, zwischen Eisflächen in Grönland oder in einem Vulkankrater in Mexiko - Fußball wird auf der ganzen Welt gespielt, auch wenn der Platz dafür manchmal knapp ist.

Nichts für Menschen mit Höhenangst: Auf dem Dach eines Wolkenkratzers in Tokio befindet sich der spektakuläre Adidas Futsal Park.

Der Fußballplatz wird von verschiedenen Teams genutzt und kann sogar von Touristen für ein Training gebucht werden. Besonders beliebt ist der dort ausgetragene „Beer Cup“, bei dem mehrere Teams in entspannter Atmosphäre zusammenkommen und vor, während und nach dem Turnier Bier trinken. Das Stadion ist die kreative Antwort der Japaner auf den begrenzten Platz in Tokio und gehört definitiv zu den spektakulärsten Fußballplätzen der Welt.

Vor etwa 30 Jahren wollten die Bewohner des thailändischen Fischerdorfes Koh Panyee einen Fußballverein gründen, doch sie hatten ein Problem: In dem Örtchen, das auf Pfählen im Wasser gebaut ist, gab es keinen Platz. Also bauten sie kurzerhand ein schwimmendes Fußballfeld, das ihnen zu weltweiter Bekanntheit verhalf.

In all den Jahren wurde das Feld mehrfach erneuert und stellt die Spieler bis heute immer wieder vor Herausforderunge: Durch leichten Wellengang müssen sie oft auf schwankendem Untergrund spielen und trainieren automatisch ihren Gleichgewichtssinn. Weil der Ball ständig ins Wasser geschossen wird, müssen die Spieler außerdem regelmäßig Schwimmeinlagen einlegen, was ihrer Fitness zugute kommt.

Dieser Fußballplatz ist das Heimstadion des FC Gspon und bietet Spielern und Zuschauern einen atemberaubenden Blick auf die Schweizer Alpen. Benannt ist das Stadion - wie der Name schon sagt - nach dem ehemaligen Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld.

Mit einer Lage von 2000 Metern über dem Meeresspiegel ist es das höchstgelegene Fußballstadion Europas. Da die Luft in solchen Höhen dünn ist, wächst kaum natürliches Gras. Gekickt wird deshalb auf Kunstrasen. Wer seine Mannschaft in dem abgelegenen Stadion anfeuern möchte, muss eine lange Wanderung in Kauf nehmen oder mit der Seilbahn fahren.

Dieser Ort ist nichts für schwache Gemüter! Das Nuuk-Stadion ist das Heimstadion der Grönländischen Fußballnationalmannschaft und hat eine Kapazität von 2000 Stehplätzen.

Bis 2016 wurde hier auf aschebestreutem Eis gespielt, mittlerweile hat sich die Stadt Nuuk einen Kunstrasen gegönnt. Da es in Grönland oft extrem kalt ist, können Fußballspiele hier nur an zwei bis vier Wochen im Jahr ausgetragen werden. Deshalb plant die Stadt nun den Bau eines neuen überdachten Stadions im futuristischen "Gletscher-Design", das beheizbar sein soll.

Dieses Stadion steht in Bursa, der viertgrößten Stadt der Türkei und ist die Spielstätte des Fußballvereins Bursaspor. Der Name der Arena bedeutet übersetzt "Krokodil-Stadion" und beschreibt die Form des Baus, die sich am Maskottchen des Vereins orientiert.

Hingucker ist der überdimensionale Krokodilkopf an der Nordseite des Stadions, der über zwei beleuchtete Augen und eine verglaste Aussichtsplattform verfügt. 43.331 Menschen haben in diesem außergewöhnlichen Stadion Platz.

Wunderschön gelegen ist dieser Fußball-Platz auf einer kleinen Insel vor den Lofoten in Norwegen. Der Platz gehört zu einem Fischerdorf, das Teil der Kommune Vågan ist und gerade einmal 427 Einwohner hat.

Profifußballer und eine Tribüne sucht man hier vergebens, bei der einzigartigen Lanschaft würde aber vermutlich sowieso niemand auf das Spiel achten. Wer hier kicken möchte, muss über eine der zwei Brücken oder mit dem Schiff anreisen.

Dieses ungewöhnliche Stadion in Singapur besteht aus zwei Teilen: Einer Tribüne auf dem Festland und einer schwimmenden Spielfläche in der Marina Bay.

Die Plattform ist 120 Meter lang, 83 Meter breit und ist von einem 30 Meter hohen Zaun umrandet. Sie kann bis 1070 Tonnen tragen, was dem Gewicht von 9000 Personen entspricht. Das Stadion wird nur gelegentlich als Fußballarena genutzt. Da die Tribüne an der Formel 1-Rennstrecke des Großen Preis von Singapur liegt, wird sie für das Rennen als Tribüne eingesetzt. Wegen seiner optischen Einzigartigkeit dient das Stadion außerdem als Veranstaltungsort für Feierlichkeiten.

Diese Arena liegt im Norden der mexikanischen Großstadt Guadalajara und wirkt auf den ersten Blick wie ein normales Stadion. Wer genauer hinschaut, erkennt jedoch, dass das Estadio Chivas zusammen mit seinen Parkplätzen und der gesamten Infrastruktur, unsichtbar für die Außenwelt, im Krater eines Vulkans „versteckt“ liegt. Nur das Dach erhebt sich aus dem Krater und ist sichtbar. Dieser Umstand hat dem Chivas auch den Spitznamen „el volcán“ (Der Vulkan) eingebracht.

Das Stadion hat Kapazität für 45.500 Zuschauer und ist das Heimstadion des Club Deportivo Guadalajara, dem Rekordmeister der mexikanischen Liga. Bleibt nur zu hoffen, dass tosende Fan-Gesänge den Vulkan nicht irgendwann zum Ausbruch bringt.

Versteckt im dichten Wald liegt dieser Fußballplatz in einem Park bei Moskau. Wer hier trainieren möchte, muss eine ganze Weile durch den Wald fahren und sollte vorher reichlich Mückenspray verwenden. Dafür besticht die Umgebung des Platzes mit Ruhe und frischer Luft.

Das Fußballfeld kann für private Trainingseinheiten gemietet werden. Den Ball sollte man hier aber besser nicht ins Aus schießen, denn es wird vermutlich eine ganze Weile dauern, bis man ihn wieder findet.

Quelle: Noizz.de