Drehbuchautorin Laurie Nunn hat Antworten.

„Sex Education“ hat unsere Herzen erobert. Obwohl die Serie von dem pubertierenden Otis handelt, der seinen Mitschülern Rat über Blowjobs, Orgasmen, und Erektionen gibt, gehen nicht nur Teenies auf die Serie ab. Alle, die sich einen Otis in ihrer Jugend gewünscht hätten feiern die Serie für ihre offene und ehrliche Darstellung von dem normalsten Akt der Welt: Sex.

Weil die erste Staffel nur acht Folgen hatte und mit einem Mega-Cliffhanger endete, hoffen nun alle Fans auf eine zweite Staffel. Der Entertainment-Blog „Thrillist“ hat nun ein Interview mit der Haupt-Drehbuchautorin Laurie Nunn geführt, in dem die Autorin über die Pläne einer zweiten Staffel redet.

[Achtung: SPOILER]

Die allerwichtigste Frage zuerst:

Wird es eine zweite Staffel von „Sex Education“ geben?

Laurie Nunn sagt: hoffentlich. Die Macher der Serie seien momentan in Verhandlungen mit Netflix für die Genehmigung einer zweiten Staffel. Laut Laurie Nunn arbeiten sie aber schon an den Inhalten einer zweiten Staffel und haben „ein paar aufregende Ideen“.

„Es befindet sich noch nichts in trockenen Tüchern“, erzählt Nunn. Ob es definitiv eine zweite Staffel geben wird, werden sie wohl erst in einigen Monaten erfahren.

Wie würde es mit Otis in einer zweiten Staffel weitergehen?

Eine zweite Staffel würde sich auf jeden Fall weiter mit Otis‘ Entwicklung beschäftigen, so Nunn. „Er ist eine fantastische Hauptfigur“, findet die Drehbuchautorin, und würde immer wieder auf ihn zurückgreifen. Vor der ersten Staffel stand sogar zeitweise die Diskussion im Raum, ob Otis lieber eine weibliche Figur sein sollte. Nunns Meinung nach funktioniert Otis jedoch am besten als männlicher Charakter. So ist er zu der Hauptfigur geworden, die wir alle ins Herz geschlossen haben.

Laut Nunn könnte sie sich sogar vorstellen, dass die aufmüpfige Maeve mit Otis zusammenkommen wird. Nach dem andauernden Hin und Her der ersten Staffel könnte die zweite Staffel für die beiden eventuell endlich ein glückliches Ende bergen, sagt die Drehbuchautorin.

Wie wird es mit den weiteren Charakteren weitergehen?

Besonders interessant ist für die Entwickler von „Sex Education“ die Rolle von Adam. Der Sohn des Schuldirektors ist zum Anfang der Staffel noch der Mobber der Schule, der Otis’ schwulen besten Freund Eric das Essensgeld klaut. Am Ende der Serie entwickelt er jedoch Gefühle für Eric und schläft mit ihm. Dann schickt ihn sein Vater weg ins Internat. Nunn freut sich sehr darauf, an seiner Reise zu arbeiten, da er nun einen neuen Teil von sich entdeckt hat.

Schlussendlich gibt es noch keine offizielle Bestätigung einer zweiten Staffel. Doch zu beurteilen nach dem offenen Ende der ersten Staffel und dem positiven Feedback der Netflix-User und dem motivierten Entwickler-Team scheinen die Sterne gut zu stehen für eine weitere Staffel Sex-Rat von Teenies.

>> Warum unser Teenie-Ich Netflix' „Sex Education“ führe nötig gehabt hätte

>> Die Mutter aus „Sex Education“ soll Margaret Thatcher in „The Crown“ spielen

Quelle: Noizz.de