Eine düstere Teenagerserie mit wahnsinnig schönen Bildern – wir werden es alle suchten!

Wir erwischen uns ja immer wieder dabei, wie wir uns ganz genau vornehmen: Jetzt mach ich erst einmal ein bisschen Pause mit Netflix. Und überhaupt, ich hab gar keine Zeit NOCH eine Serie neu anzufangen. Aber, das ist das Leben: Dann kommt sowas wie "The Society" daher.

>> "Pretty Little Liars"-Star spielt in "Riverdale"-Spin-off die Hauptrolle

Der Plot ist schnell erzählt: Die Bewohner einer wohlhabenden Stadt im Nordosten der USA sind alle auf mysteriöse Weise verschwunden. Alle bis auf eine Gruppe Teenager, die sich auf einmal im dystopischen Nirgendwo wiederfindet. Nun müssen die Teenager von West Ham gemeinsam ums Überleben kämpfen.

Alleine der Billie Eilish Soundtrack im Trailer turnt mich sowas von an, die Serie sofort durchzusuchten:

Die Macher bedienen sich für den Stoff der Serie der klassischen Weltliteratur. "The Society" ist nämlich nichts anderes als eine sehr moderne Fassung von William Goldings Roman "Herr der Fliegen" aus dem Jahr 1954.

Wenn Teenager auf einmal ihr ganzes Leben selbst organisieren sollen, dann kann das natürlich nur mit Problemen und Intrigen enden. Und natürlich gibt es auch jede Menge Liebe, Sex, Lust, aber auch richtig eklige Mobbingkampagnen.

>> Netflix-Serienhit "Riverdale" bekommt 4. Staffel!

Aber die Konflikte sind von der Serie in so einer schönen Ästhetik versetzt, dass man einfach nicht widerstehen kann. Noch dazu hat das Ganze einen ziemlich gesellschaftskritischen Hintergrund. Also, ich weiß, was ich am Wochenende tun werde. Vielleicht könnte "The Society" eine neue Kult-Serie werden.

Die erste Staffel hat zehn Folgen. "The Society" ist ab sofort auf Netflix verfügbar.

Quelle: Noizz.de