Bisher unveröffentlichte Interviews mit dem Mann, der mindestens 30 Frauen ermordete.

Gestern war der Todestag von Ted Bundy, der als Serienmörder auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wurde. Auch 30 Jahre nach seinem Tod beschäftigt der Mörder die Menschen. Denn: Er war wie der Typ von Nebenan, arbeitete werktags in einer Suizid-Hilfe-Hotline, während er in seiner Freizeit Frauen umbrachte, sie vorher vergewaltigte und die Leichen schändete.

Jetzt ist die vierteilige Doku-Serie „Conversations With A Killer: The Ted Bundy Tapes“ („Selbstgespräche eines Serienmörders“) auf Netflix online. Regisseur Joe Berlinger zeichnet ein Porträt des charismatischen Täters, beleuchtet seinen Umgang mit der Presse, erinnert an den Prozess und erklärt die Faszination vieler weiblicher Fans mit dem Frauen-Mörder.

Und damit nicht genug: 2019 soll außerdem der Thriller „Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ über Bundy in die Kinos kommen. Der Film spielt aus der Sicht seiner damaligen Freundin Elizabeth Kloepfer, die einfach nicht wahrhaben will, dass ihr Lebensgefährte ein Mörder ist. Krasser Kontrast: Zac Efron schlüpft in die Haut des Schwerverbrecher und will somit vielleicht endlich seinen „High School Musical“-Stempel loswerden. Auch „The Big Bang Theory“s Sheldon Cooper aka Jim Parson spielt mit, außerdem Lily Collins und John Malkovich.

Quelle: Noizz.de