Viele von ihnen haben sich Sky Ticket nur für "Game of Thrones" geholt!

Richtigstellung: In der ersten Version dieses Artikels vom 16.4.2019 stand, dass zum deutschen Start der 8. Staffel von "Game of Thrones" der Sky-Server zusammengebrochen sei. Das stimmt laut Sky Deutschland nicht. Es habe sich lediglich um technische Probleme aufgrund hoher Nutzerzahlen gehandelt.

Für alle Fans der Kult-Serie "Game of Thrones" sollte gestern eigentlich ein freudiger Tag werden, denn Sky stellte in Deutschland die erste Folge der finalen Staffel online, auf die alle schon seit Wochen sehnsüchtig warten. Doch als einige GoT-Jünger dann ihr kostenpflichtiges Sky-Ticket-Abo nutzen wollten, gab es statt epischen Szenen aus Westeros nur eine Fehlermeldung.

Manche User scheiterten an der Eingabe der Jugendschutzcodes, die nicht funktionierte, manche Neukunden konnten sich nicht bei Sky Ticket oder Sky Go anmelden, wie sie bei Twitter mitteilten. Erfahrungen von technischen Probleme beim Stream der Folge "Winterfell" sammelten sich am Montagabend zahlreich auf Social Media. Twitter-User Jonas fragt sich da zurecht: "Warum, oh warum nur schauen es so viele illegal ...?"

Auch in der NOIZZ-Facebook-Gruppe "Süchtig nach Serien" berichteten Nutzer von technischen Problemen:

Insgesamt verbuchte Sky mit der ersten Folge der letzten GoT-Staffel einen Rekord: Insgesamt 1,25 Millionen Zuschauer sahen sie allein im herkömmlichen Fernsehen – davon mehr als eine halbe Million um 20.15 Uhr. Die On-Demand- und Streamingnutzung lag ebenfalls im sechsstelligen Bereich. 

Zu den technischen Problemen äußerste sich Sky gegenüber NOIZZ am Dienstag: "Aufgrund des großen Volumens kam es in den späteren Abendstunden für einige Kunden zu Verzögerungen bei der Nutzung, was wir sehr bedauern. Unser Serviceteam ist bereits seit gestern Abend mit den Kunden in Kontakt, um jeweils eine individuelle Problemlösung zu finden."

>> Letzte Staffel "Game of Thrones": Die besten Reaktionen zur ersten Folge

>> "Game of Thrones" ist die gefährlichste Serie – zumindest für deinen Computer

Quelle: Noizz.de