Ein Schauspieler hat jetzt einen wichtigen Hinweis auf das Schicksal der Familie gegeben.

Achtung: Spoiler! Die Horror-Netlix-Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Shirley Jackson und erzählt die Geschichte von fünf Geschwistern, die in einem Spukhaus namens „Hill House“ aufgewachsen sind. Es ist die Geschichte der Familie Crain.

[Auch interessant: „Spuk in Hill House“-Schauspieler konnten beim Dreh der Horror-Serie vor Angst nicht schlafen]

Bereits in der ersten Folge sieht man, wie einer der Geschwister versucht eine geheime, rote Tür zu öffnen – vergeblich. Doch ständig hören die Geschwister gruselige Geräusche und sehen unter dem Türschlitz Schatten eines Wesens, das hin und her schleicht.

In der finalen Folge, die ganze 70 Minuten dauert, wird das Geheimnis des mysteriösen Raums gelüftet: Es ist eine Art „Traumzimmer“, das für jedes der Geschwister eine andere Bedeutung hat und eine andere Gestalt annimmt. So ähnlich wie der „Raum der Wünsche“ aus Harry Potter. Für Theo war es ein Tanzstudio, für Steve ein Videospielzimmer, für und für Luke ein Baumhaus.

[Auch interessant: „Spuk in Hill House“: Wie gruselig ist Netflix' neue Horror-Serie wirklich?]

In den vorherigen Folgen gab es bereits mehrere Hinweise darauf, dass der Raum hinter der roten Tür ein „Wunschraum“ sein muss. So wundern sich die Geschwister häufig, von welchem Tanzstudio denn Theo spricht – oder wo das Baumhaus von Luke sein soll.

Oliver Jackson-Cohen, der Luke spielt, gibt in einem Interview mit dem Onlinemagazin „The Wrap“ jetzt den finalen Hinweis: Immer, wenn ein Familienmitglied sich im fiktiven Raum aufhält und träumt, sieht der Zuschauer etwas Rotes: eine rote Tür im Baumhaus, oder Steves roten Pullover. So hätte man bereits vor dem Staffelfinale das Mysterium des Raumes aufdecken können.

[Auch interessant: 8 Gründe warum „Spuk in Hill House“ ein Horror-Meisterwerk ist]

Warum ist das für das Ende der Staffel so wichtig? Die Zuschauer glauben, dass die Serie abgeschlossen ist und es sich bei der letzten Szene um eine Art „Happy End“ handelt. Aber Oliver Jackson-Cohen macht darauf aufmerksam, dass der Kuchen, den die Geschwister essen, rot ist.

Doch kein Happy-End? Sind die Geschwister für immer im „Hill House“ gefangen? Auch Cohen kann darauf keine Antwort geben. Bisher steht nicht fest, ob es eine zweite Staffel geben wird.

Quelle: Noizz.de