So kannst du ein Teil davon werden.

Marie Kondos Aufräummethode schlug in unsere vollgestellten Häuser ein wie die Bekehrung durch die einzig wahre Religion: KonMari. So heißt die Methode, von der die japanische Beraterin mit dem perfekten Long-Bob mit Pony in ihrer erfolgreichen Netflix-Serie Tidying up with Marie Kondo predigt.

>> Ich habe wie Marie Kondo aufgeräumt und meinen Frieden gefunden

Doch sie ist in ihrer Mission, alle peinlichen Ballermann-Shirts aus unseren Schränken zu verbannen, nicht alleine. Denn in Wahrheit steht hinter ihr eine ganze Armee an Zeugen Marie Kondos, die ihre Methoden in die Welt hinaustragen.

Um eine Botschafterin der KonMari-Methode zu werden, musst du nur sieben „einfache“ Schritte durchgehen.

1. Schritt: Lese zwei Bücher von Marie Kondo

Ja, das ist die erste Hürde, um eine Mini-Marie zu werden. The Life-Changing Magic of Tidying Up und Spark Joy wurden bereits in 27 Sprachen übersetzt und zusammen mit ihrem dritten Buch Magic Cleaning 2 weltweit mehr als sieben Millionen Mal verkauft.

2. Schritt: Dein eigenes Zuhause aufräumen

Schließlich musst du deine eigene Religion auch leben können! Von deiner sauberen Wohnung musst du dann Fotos einschicken.

3. Schritt: Einen „Consultant Certification Course“ nehmen

Hier werden nicht nur die faktischen Fähigkeiten wie die Regeln der KonMari-Methode gelehrt, sondern auch Feinfühligkeit gegenüber den KonMari-Patienten. In Vorlesungen und Gruppen-Diskussionen versuchen die angehenden Botschafter, sich intensiv mit der KonMari-Methode auseinanderzusetzen. Der Kurs kostet 1.400 Dollar, ohne Flug und Unterkunft in den USA.

4. Schritt: Einer Facebook Gruppe beitreten

In der Facebook-Gruppe tummeln sich Lehrlinge und Botschafter, die sich gegenseitig weiterhelfen können.

5. Schritt: Circa 30 Stunden an Praxiserfahrung mitbringen

Um sein Können zu beweisen, muss der KonMari-Botschafter an mindestens zwei Patienten die Methode innerhalb von zehn Sessions erfolgreich durchgeführt haben, und den Prozess nach einer bestimmten Art dokumentiert haben.

6. Schritt: Einen Eignungstest machen

In dem Test werden bestimmte Situationen abgefragt, sowie das allgemeine Wissen über das KonMari-Konzept abgefragt.

7. Schritt: 500 Dollar zahlen

Die Mitgliedschaft im KonMari-Bund muss schließlich bezahlt werden. 500 Dollar kostet das die KonMari-Botschafterin jedes Jahr. Umgerechnet sind das circa 440 Euro. 

In Deutschland gibt es mittlerweile vier solcher registrierten KonMari-Botschafterinnen. Die sind untereinander auch eng verbunden, wie uns Patricia, eine KonMari-Expertin aus Hamburg erzählt. Die machte die KonMari-Ausbildung schon im Jahr 2016. Nebenbei arbeitet sie als Bürokauffrau.

>> Wegen Marie Kondo explodieren jetzt Second-Hand-Shops

Auf der ganzen Welt gibt es 227 Botschafterinnen. Eine einzige Session von fünf Stunden kostet dann bis zu 300 Euro. Je nach Größe des Zuhauses kann es zwischen zwei und acht Sessions dauern, bis sich alles an seinem Platz befindet.

Eine der Botschafterinnen aus Amerika, Lisa Tselebidis, kündigte damals ihren Job, um sich der KonMari-Bewegung anzuschließen, wie sie in einem Interview mit dem amerikanischen Lifestyle-Magazin Vox erzählt.

Übrigens sehen die Botschafter nicht nur Positives an der Verbreitung der KonMari-Methode durch Netflix. Da die Serie stark bearbeitet wäre, sähe es darin so aus, als hätten die KonMari-Patienten den Großteil der Aufräumarbeiten selber machen müssen. Dabei wären die ganze Zeit Mini-Maries dabei gewesen, um beim Ordnen zu helfen. Die seien dann aber im Endprodukt ausgeschnitten worden, erzählt Karin Socci, eine KonMari-Botschafterin höchsten Grades, die also schon mehr als 500 Aufräum-Sessions absolviert hat.

Ohne ihre Jünger wäre Marie Kondos Aufräummethode nur an ihre zeitlichen Kapazitäten gebunden. Doch mit ihrem raffinierten Ausbildungssystem gibt es ganz viele Marie Kondos, an denen die eigentliche Marie Kondo sogar noch mitverdient. Ein Erfolgsmodell – von dem aus irgendeinem Grund alle profitieren. Selbst wenn das Ballermann-Shirt dabei draufgehen muss ...

Quelle: Noizz.de