Die zweite Staffel der Netflix-Serie ist gerade frisch gedroppt!

Nola Darling. N-o-l-a D-a-r-l-i-n-g. Diesen Namen wirst du schon nach der ersten Folge "She's Gotta Have It" freudig in dein Kissen seufzen. Denn der Hauptcharakter von Regisseur Spike Lees Netflix-Serie, basierend auf seinem gleichnamigen Spielfilm aus dem Jahr 1986, wird dir absolut den Verstand rauben.

Die New Yorkerin entführt dich in die Welt ihres alltäglichen Struggles als Künstlerin ohne festes Einkommen im sauteuren, gentrifizierten Fort Greene in Brooklyn. Neben ihrem Hustle als Black Artist hat die sexpositive, polyamouröse, pansexuelle Nola noch einiges mit ihren drei offenen Beziehungen zu tun. Denn die drei Männer in ihrem Leben zu managen kostet manchmal einfach verdammt viel Energie. (Ja, da rutscht einem beim Sex schon mal der falsche Name raus.)

Da hätten wir zum einen den kindischen – aber witzigen – Mars Blackman, den man besser nicht fragt, ob er seine Jordans beim Sex ausziehen kann. Greer Childs, seines Zeichens Model und Fotograf, ist dagegen der Schönling, den wirklich jede*r im eigenen Loving Bed haben möchte. Jamie Overstreet ist so etwas wie ein Daddy – Moment, nein, er ist wirklich ein Vater – der sich wirklich ganz bald von seiner Ex scheiden lässt, ehrlich.

Obwohl das Jonglieren ihrer drei Lover wie eine Herkulesaufgabe wirkt, kriegt Nola das eigentlich ganz gut hin – bis sie in einer Nacht von einem Unbekannten angegriffen wird. Denn erst dann merkt sie, dass selbst ihre sonst so feministischen Partner ihr ganz schnell die Schuld zuschieben: "Wieso warst du so spät noch draußen?" oder "Ganz ehrlich, wenn du die Aufmerksamkeit nicht willst, solltest du nicht dieses Kleid tragen", kriegt Spike Lees Heldin kurz darauf zu hören.

"She's Gotta Have It" fasst einfach perfekt zusammen, mit welcher dummen Doppelmoral man als Frau immer wieder konfrontiert wird.

Denn zum einen kann Nolas Lover Jamie gar nicht genug von ihrem knappen schwarzen Kleid kriegen, zum anderen will er nicht, dass die Künstlerin damit aus dem Haus geht. Jaja, denn schließlich haben Frauen und ihre Klamotten Schuld daran, wenn sie auf der Straße ständig belästigt werden ...

Bei dieser Aussage rollen sich deine Augen so wahnsinnig hoch in Richtung Haaransatz? Dann schau dir bitte einfach sofort dieses empowernde Meisterwerk des schwarzen Oscar-Preisträgers an. Denn eine Badass-Bitch wie Nola Darling lässt sich solchen Bullshit natürlich nicht gefallen und haut so wie Beyoncé mit einem Vorschlaghammer alles kaputt, was sie in ihrem Leben runterzieht. Genau deshalb ist der Charakter, den die geniale DeWanda Wise verkörpert, genau die Inspiration, die du brauchst, wenn dir das Patriarchat mal wieder den letzten Nerv raubt. (Also immer, oder?)

Niemand ist so fierce, so unabhängig und gleichzeitig so menschlich und daher so sexy wie Nola Darling. Und obwohl sich "She's Gotta Have It" besonders auf die, bisher im Mainstream vernachlässigten, Struggles von afroamerikanischen Frauen bezieht, ist diese Netflixproduktion durch die liebevoll geschriebenen, komplexen Figuren wirklich für jeden Menschen, jeder sexuellen Orientierung und jeder Hautfarbe zugänglich. Abgesehen davon ist die visuelle Umsetzung und der Soundtrack einfach nur fiiiiire. Just saying.

Die ersten zwei Staffel "She's Gotta Have It" gibt es ab sofort bei Netflix. Hast du die Show schon gesehen? Teile deine Meinung in unserer Facebook-Gruppe Süchtig nach Serien – Netflix, Amazon, Sky & Co. und werde Mitglied unserer tollen Community!

Quelle: Noizz.de