Die White-Trash-Serie bekommt ein seeehr spezielles Spin-Off.

Ein Tweet und Roseanne Barrs Schauspielkarriere war praktisch zerstört. Im Mai postete die 65-Jährige einen rassistischen Kommentar über die ehemalige Beraterin des US-Präsidenten Barack Obama. Sender ABC, der die Serie „Roseanne“ mit der Amerikanerin als Hauptdarstellerin kurz davor wiederbelebt hatte, reagierte sofort mit scharfen Konsequenzen: Die Sitcom wurde abgesetzt (NOIZZ berichtete).

Der Schritt wurde zwar begrüßt, aber viele nahmen ABCs Verhalten gleichzeitig als sehr scheinheilig wahr. Denn der Sender hat zuvor mit dem Revival der Serie nach 21 Jahren große Erfolge gefeiert – die Sitcom-Roseanne aber ist ein ziemlich streitbarer Charakter, der aus der weißen Arbeiterschicht kommt und viele politische Themen polemisch und intolerant kommentiert.

Doch nun geht ABC einen Schritt weiter: „Roseanne“ wird es in Zukunft zwar nicht mehr geben, doch hat der Sender eine neue Serie bestellt. Unter dem Arbeitstitel „Die Conners“ wird ein „Roseanne“-Spin-off entwickelt, wo alles genauso weitergeht – aber ohne Hauptdarstellerin Roseanne Barr. Es sind zunächst zehn Folgen angesetzt, an dem Konzept werde zurzeit noch gearbeitet. Alle 200 Menschen, die an der vorherigen Show beteiligt waren, behalten demnach ihren Job. Sowohl Schauspieler, als auch Crew.

Wie Roseanne die Serie spurlos verlassen soll, ist noch nicht klar. Es wird aber um die Familie Conner gehen, die nach einem nicht näher definierten schicksalhaften Ereignis den Alltag weiter meistern muss.

Auch Roseanne Barr stimmte in einem Statement den Ereignissen zu, obwohl sie es „bedauernd“ fände, unter welchen Umständen die Amerikanerin die Serie verlassen musste. Die 65-Jährige würde sich weder kreativ noch finanziell an dem Spin-off beteiligen.

Wann und ob der Spin-off in Deutschland ausgestrahlt wird, ist noch unklar. Die neuen Serien wurden nach dem Twitter-Skandal von Disney Channel, der ursprünglich die Senderechte hatte, nicht gezeigt.

Quelle: Noizz.de