Als Fred Andrews war er die Schulter zum Anlehnen für jeden, der in Not war.

Sein Charakter war gutmütig, warmherzig und mutig. Als Vater, als Kumpel, als Chef. So wie der Schauspieler im echten Leben. Seine Familie, seine Fans und seine Kollegen werden den viel zu früh verstorbenen Luke Perry schmerzlich vermissen. Und in der Handlung in Riverdale wird sein tiefschichtiger Charakter eine Lücke hinterlassen.

>> So reagieren die „Riverdale“-Stars auf den Tod von Luke Perry

In Gedenken haben wir euch 5 Szenen rausgesucht, in denen Luke Perry als Fred Andrews uns den Glauben an das Gute im Menschen wiedergegeben hat.

Fred Andrews kommt nach langem Zögern zu Archies Auftritt

Von Archies neuem Hobby, der Musik, hält Fred am Anfang relativ wenig. Schließlich soll sich sein Sohn doch auf die Schule und Football konzentrieren, damit er es auch nach der High School weit bringt. Doch Fred wäre nicht Fred, wenn er nicht selbst mit Zweifeln in der Tasche bei Archies erstem Auftritt für ihn da wäre.

Fred pfeift auf soziale Konventionen und nimmt Hermione und Mary mit zum Schulball

Als Archies Mutter Mary wieder in Riverdale auftaucht, ist die Stimmung kurz vorm Kippen. Denn ihr Noch-Ehemann Fred hatte vor Kurzem eine intensive Affäre mit Hermione Lodge, einer alten Schulfreundin. Als andere Bewohner der Kleinstadt die beiden Frauen gegen einander ausspielen wollen, tut Fred das einzig Richtige: Er nimmt beide Ladies mit auf den Schulball und zeigt so, dass ihm soziale Konventionen ziemlich egal sind, solange er andere glücklich machen kann.

Fred nimmt Jughead Jones bei sich Zuhause auf

Als Jughead eine schwierige Zeit durchmacht und sein Zuhause verliert, nimmt der gutherzige Fred Andrews ihn bereitwillig auf und behandelt ihn wie einen zweiten Sohn. Denn wenn jemand in Not ist, kann der Vater nicht anders als zu helfen. Selbst Jugheads Dad F.P. Jones gibt der Bauarbeiter eine zweite Chance, obwohl der ihn Jahre zuvor fast sein Unternehmen gekostet hätte.

Fred Andrews besucht Archie auf der Flucht

Als es zu gefährlich für Archie in Riverdale wird, muss er vor Hiram Lodge und seinen Auftragskillern flüchten. Es ist eine risky Situation für alle, denn ein Kopfgeld auf Archie und jedem, der ihm hilft, steht aus. Trotzdem hat es sich Fred nicht nehmen lassen, Archie aufzusuchen und ihn zu unterstützen. Selbstlos hat er seinem Sohn angeboten, ihn zu begleiten, ein neues Leben mit ihm anzufangen, als Vater-Sohn-Crew neue Abenteuer zu erleben. Aber er hat die Entscheidung von Archie akzeptiert, als dieser das Angebot ablehnt. Und er hat Archie den Hund Vegas mitgebracht, als treuen Begleiter an seiner Seite.

Fred Andrews legt sich mit Hiram an

Eigentlich eher sanftmütig, verständnisvoll und null interessiert an unnötigem Drama kann Fred auch knallharte Ansagen machen, wenn es nötig ist. Als sein Sohn Archie endlich wieder zurück in der Stadt ist, traut sich Fred, was sonst keiner machen will: Er marschiert zu Hiram und droht ihm, er würde ihn notfalls eigenhändig erledigen, wenn dieser Archie weiterhin bedroht. Und auch, wenn wir uns Fred niemals mit Blut an den Händen vorstellen wollen, hat Hiram seitdem den nötigen Respekt und Archie nicht mehr attackiert.

>> 3 Theorien, wie „Riverdale“ nach dem Tod von Luke Perry weitergeht

Quelle: Noizz.de