Der Schauspieler war am 4. März 2019 nach einem plötzlichen Schlaganfall verstorben.

In seiner Rolle als Fred Andrews wird Luke Perry wohl als best dad ever in die "Riverdale"-Geschichte eingehen. Für seinen Serien-Sohn KJ Apa aka Archie Andrews war Fred immer da. Und auch im echten Leben galt Luke als starke Schulter zum Anlehnen, ein Vorbild, weil er immer so herzlich und aufmerksam war, sich fürsorglich um alle am Set kümmerte.

Heute, am Donnerstag, 25. April 2019 wird die letzte Folge mit Luke Perry als Fred Andrews ausgestrahlt. "Ein wunderschöner, ehrlicher Moment zwischen Vater und Sohn. Ich wünschte, diese Szenen würden für immer anhalten...", verkündete "Riverdale"-Schöpfer Roberto Aguirre-Sacasa auf Twitter.

Es sind die letzten Szenen, die Luke Perry für "Riverdale" vor seinem plötzlichen Tod gedreht hat. Deshalb wird die 19. Folge "Fear the Reaper" auch die letzte Folge mit ihm als Fred Andrews sein. Wie das Team die Rolle nach dem Verlust des Schauspielers weiterspinnen wird, steht noch nicht fest. Er verstarb, bevor die 3. Staffel fertiggestellt werden konnte.

>>Die 5 besten Momente von "Riverdale"-Star Luke Perry

>> 3 Theorien, wie "Riverdale" nach dem Tod von Luke Perry weitergeht

Quelle: Noizz.de