Nach über zwei Jahrzehnten.

Das nenn ich mal einen langen Atem: Ash Ketchum, ewig 10-jähriger Star der "Pokémon"-Serie, bester Freund von Pikachu, und (vermeintlich) ewiger Verlierer hat es gepackt und ist der beste Pokémon-Trainer in der Alola-Region.

In der letzten Anime-Folge von "Pokémon Sonne & Mond" ist der tollpatschige Teenager zum ersten mal "Weltmeister" geworden – über 22 Jahre, nachdem die Serie an den Start gegangen ist.

>> Ich habe so lange Pokémon gezockt, bis ich ohnmächtig wurde

Wie war das noch am Anfang?

Wir schreiben den 1. April 1997 und ein kleiner Junge mit roter Cap hat seinen großen Tag verpennt. Eigentlich wollte er früh aufstehen, um von Professor Eich sein erstes Pokémon geschenkt zu bekommen. Damit sollte sein großes Abenteuer beginnen: die Reise als Pokémon-Trainer. Aber Ash gurkt viel zu spät ins Büro des Wissenschaftlers und bekommt so was wie den Trostpreis, auf den keiner Bock hat: ein freches Pikachu, das ihm prompt einen Stromschlag verpasst und sich auch noch weigert, in den Pokéball zu gehen (wie kann man nur??).

Unzählbar viele Stromschläge später dürfen Ash und sein gelber Freund nun ihren ersten Meisterschafts-Pokal in die Höhe halten. Wie man aussieht, wenn man nach über zwei Jahrzehnten straightem Hustle endlich am Ziel steht? So:

Was bleibt uns anderes übrig, als Folgendes: herzlichen Glückwunsch von der gesamten NOIZZ-Redaktion, lieber Ash. Richtig, richtig satte Nummer.

>> Pokémon-Face-Tattoo: Rapper lässt sich riesiges Pikachu übers Auge tätowieren

Quelle: Noizz.de