Der Manga "One Piece" wird seit über 23 Jahren geschrieben. Im Wochentakt bringen Mangaka Eiichiro Oda und sein Team neue Folgen raus, die die Geschichte des Piraten Ruffy und seiner Strohhut-Bande erzählen. Nun soll Schluss sein. Im Interview verrät der Autor, wie schnell es auf die letzte Saga des Epos zugeht.

Der Gummijunge Ruffy will Piratenkönig werden. Er und seine Bande leben in einer fantastischen Welt, haben übernatürliche Kräfte, waren mit ihrem Schiff schon über den Wolken und auf dem Meeresgrund und stehen als Seeräuber*innen für Freiheit und das Gute.

Die Piratengeschichte "One Piece" ist einer der erfolgreichsten Manga der Welt – und einer der längsten. Seit 1997 schreiben Eiichiro Oda und sein Team an Ruffys Abenteuern. Nun soll sich die Geschichte der finalen Saga nähern.

"One Piece" geht zu Ende – wann und wie, steht bereits fest

Bei einem Interview im japanischen Fernsehen bei Arashi band’s "a la tubo" kündigten Oda und sein Team an, noch viereinhalb Jahre an der Geschichte zu arbeiten, dann sei alles vorbei. 2025 schlägt das Jahr der Strohhüte – fast 30 Jahre seit dem ersten erschienen Kapitel. Auch zum Ende der Geschichte gaben Oda und sein Team Auskunft.

Eiichiro Oda, Japans kaum gesehene Manga-Legende

So erzählte der 45-Jährige, dass das Ende bereits feststehe – und auch sein Team bereits wisse, wie die Geschichte des Gummimenschen ausgehe.

>> Pokémon-Karte im Wert von 60.000 Dollar geht per Post verloren

In der Öffentlichkeit hat er sein Gesicht seit Jahren nicht mehr gezeigt. Falls er doch mal auftritt, so tut er dies mit einer Ruffy-Maske auf dem Kopf, wie auch beim aktuellen Fernsehauftritt. Interviews und Statements, die direkt von ihm und nicht von seinen Redakteuren kommen, sind heute eine Rarität. Als einer der berühmtesten Menschen Japans tut er für seine Privatsphäre, was er kann.

Beim YouTuber "One Piece Theoretiker" könnt ihr euch alle Details des Interviews auf Deutsch anhören.

Quelle: Noizz.de