Allerdings anders, als ihr es kennt.

Ja, die 90er sind im Trend. Egal ob Mode, Musik, ja selbst Essens-technisch erlebt das Techno-Jahrzehnt sein Comeback. Passend dazu gibt es jetzt ein weiteres Schmankerl für Serien-Fans: „Buffy – Im Bann der Dämonen“ kommt zurück auf unsere Bildschirme!

Mal ganz ehrlich: Wer, der Ende der 90er, Anfang der Nuller-Jahre Teenager war, fand Sarah Michelle Gellar als Vampir-Jägerin Buffy nicht unglaublich cool? Die Neuauflage der TV-Serie wurde von niemand geringerem als dem damaligen Produzenten Joss Whedon selbst verkündet. Gemeinsam mit Drehbuchautorin Monica Owusu-Breen haben beide an der beliebten Kult-Serie neues Leben eingehaucht.

Zwar steht noch nicht fest, wo und ab wann die neue „Buffy“-Serie zu sehen sein wird, allerdings haben die Macher schon einen entscheidenden Hinweis gegeben: Sarah Michelle Gellar (immerhin 41 Jahre alt mittlerweile) wird nicht die Rolle der Buffy Summers übernehmen. Stattdessen soll die Neuauflage der Serie eine afroamerikanische Hauptdarstellerin bekommen.

Zuverlässige Quellen aus Whedons Umfeld sagten dazu, die Serie „wird im Jetzt spielen und auf die Mythologie des Originals aufbauen. Wie in der heutigen Zeit üblich, wird die neue Buffy divers sein, als eine Art Metapher für die Probleme der heutigen Gesellschaft.“ Dafür war die Serie seit jeher bekannt.

„Buffy - Im Bann der Dämonen“ lief seit 1997 in sieben Staffeln erfolgreich mit Sarah Michelle Gellar in der Hauptrolle in den USA und Deutschland. Die Serie handelt von der mit mystischen Kräften ausgestatteten Vampir-Jägerin Buffy, die gemeinsam mit ihren Freunden gegen dunkle Mächte kämpft.

Bei den Fans stößt das Konzept der „neuen“ Buffy noch auf Skepsis. In den sozialen Medien zumindest gibt es für viele keine andere als Gellar, die die Vampirjägerin spielen kann. Wer ihre Nachfolgerin wird, steht noch nicht fest.

Quelle: Noizz.de