War Joe Exotic ein Raubkatzenfreund oder ein Tierquäler? Eine neue Doku will das aufklären.

Pünktlich zum Start der "Quarantäne"-Saison, die uns die Monate März bis Mai hauptsächlich zu Hause verbringen ließ, veröffentlichte Netflix den Doku-Hit des Jahres: "Tiger King". Die achtteilige Doku-Serie handelt von Joe Exotic, einem Mann aus den USA, der auf seiner privaten Farm Unmengen an Raubkatzen hielt und züchtete. Die schillernde Persona wurde durch die Doku zu einer Kultfigur in der ganzen Welt. Doch jetzt soll eine weitere Doku die Schattenseiten des Tiger Kings erzählen.

Joe Exotic in "Tiger King"

Die Doku konzentriert sich auf die Tiere

"Surviving Tiger King" soll die neue Doku des Fernsehsenders "Animal Planet" heißen. Sie soll tiefere Einblicke in die Lebensumstände der Raubkatzen geben, die in engen Käfigen gewohnt haben. Der Sender hat nun vorab einen Trailer zu der neuen Tiger-King-Doku gedroppt.

>> Ich habe 3 Jahre für Joe Exotic gearbeitet – und Netflix hat nicht einmal 50 Prozent seiner Verrücktheit gezeigt

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Seit dem Dreh der Doku im Mai 2018 sitzt Joe Exotic hinter Gittern. Er bekam 22 Jahre Knast – weil er einen Mordanschlag in Auftrag gegeben hat und außerdem der Tierquälerei angeklagt wurde. Am 25. Juli soll die neue Doku veröffentlicht werden.

>> "In 2 bis 3 Monaten tot": Joe Exotic schreibt erschütternden Brief aus dem Gefängnis

Quelle: Noizz.de