The future is here, Leute.

Der Streaming-Dienst Netflix hat ein vor wenigen Monaten geschlossenes Kino in New York übernommen. Das "Paris Theater" am Südende des Central Parks in Manhattan hatte im Sommer aufgrund sinkender Besucherzahlen und steigender Miete nach rund 70 Jahren schließen müssen, es war das letzte verbliebene Kino in New York mit nur einem einzigen Vorführraum. Nun habe Netflix das Kino gemietet, berichtete die "New York Times" am Mittwoch.

Der Streaming-Dienst hatte das Kino schon vor ein paar Wochen zu Werbezwecken für seinen Film "Marriage Story" genutzt, der nun dort noch länger zu sehen sein soll. Wie es danach genau mit dem "Paris Theater" weitergehen und was genau dort zu sehen sein soll, teilte Netflix zunächst nicht mit. Der Streaming-Anbieter hatte zuletzt immer wieder seine Filme auch in Kinos gezeigt – eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sie bei Filmpreisen wie den Oscars eingereicht werden können.

[Zusammen mit: dpa]

>> Netflix-Chef bekommt Ärger vom polnischen Ministerpräsidenten

>> Netflix macht neue Spongebob-Serie – mit Thaddäus im Mittelpunkt

Quelle: Noizz.de