♪♪♪ Money, Money, Money ♪♪♪

Gerade hast du dich so richtig in die Charaktere verliebt, die Handlung ist so spannend wie eh und je – und dann ist deine Lieblingsserie einfach vorbei. "Waruuum?!", fragst du dich: Hier kommt die Antwort.

Abo-Abschlüsse first. Serienspaß second.

Surprise, wenn eine Serie nach der dritten Staffel abgesetzt wird, ist der Grund natürlich das liebe Geld. Die genauen Gründe beleuchtete jetzt Nellie Andreeva vom US-Magazin "Deadline".

Netflix arbeitet nicht wie die meisten Fernsehsender nach dem Motto "So viele Zuschauer wie möglich". Viel eher stellt sich dem Streamingriesen die Frage: Wird eine weitere Staffel neue Abos bringen? Und wenn ja, wie viele?

>> Diese Rolle spielt Neymar bei "Haus des Geldes"

Meistens aber bringen selbst neue Staffeln beliebter Serien keine neuen Abos. Zwar veröffentlicht Netflix keine Zahlen, dennoch ist dies an einigen Beispielen, wie "Stranger Things" zu beobachten. Dort ist nach der vierten Staffel Schluss, obwohl die Serie als Riesenerfolg gilt.

Lange Serie = hohe Kosten

Ein weiterer finanzieller Grund: Je länger eine Serie läuft, desto teurer wird sie, wird auf "Deadline" weiter vermutet. Neue Inhalte dagegen sorgen für mehr Aufmerksamkeit und locken neue Kunden an.

Außerdem schläft auch die Konkurrenz nicht. Genannt seien an dieser Stelle die Streamingdienste von Disney und Apple, die beide dieses Jahr starten sollen – und schon jetzt vielversprechende Trailer und Ankündigungen gedroppt haben.

Hiermit ist das Geheimnis gelüftet.

Total geldgierig von Netflix oder völlig okay? Diskutiere in unserer Facebook-Gruppe "Süchtig nach Serien"!

>> 1. Trailer zu "Looking for Alaska": Diese Teenie-Serie darfst du nicht verpassen

>> Darum ist "Glee" ein Segen des Serien-Gottes

Quelle: Noizz.de