Die Bilder der eingeschlossenen Jungen und ihrer Rettung gingen um die Welt.

Es war eine der großen Tragödien im Sommer 2018: Rund 10.000 Helfer und 10 Taucher waren rund um die Uhr im Einsatz, um 12 Jungen einer Fußballmannschaft und ihren Trainer aus den Untiefen der Tham-Luang-Höhle in Thailand zu retten. Plötzlich einsetzendes Flutwasser hatte die Mannschaft eingeschlossen. In Lebensgefahr mussten die Gefangenen vom 23. Juni bis 10. Juli ausharren, bevor sie geborgen werden konnten. Elon Musk machte sich derweil mit seiner bizarren U-Boot-Aktion lächerlich.

>> Wegen Pädo-Beleidigung: Rettungstaucher verklagt Elon Musk

Schon kurz nach der Rettung zeigten die ersten Produktionsfirmen Interesse an einer Verfilmung, darunter Warner Bros. und Universal. Das Rennen macht mal wieder Netflix.

Der Streamingdienst entwickelt laut „The Hollywood Reportereine Mini-Serie basierend auf der Höhlen-Rettung.

>> Höhlen-Drama in Thailand: Wie es jetzt mit den Fußball-Jungs weitergeht

Quelle: Noizz.de