Die Serie "When They See Us" beruht auf wahren Begebenheiten.

Zwischen sieben und dreizehn Jahre lang saßen fünf afroamerikanische und hispanische Jugendliche unschuldig für ein grausames Verbrechen im Gefängnis, das sie nicht begangenen hatten. Man nennt sie auch die Central Park Five. Netflix verfilmt jetzt den wahren US-Justizskandal in der neuen Miniserie "When They See Us".

Eine Joggerin war 1989 in New York brutal misshandelt und vergewaltigt worden. Wenig später standen die mutmaßlichen Schuldigen fest: Die Teenager Antron McCray, Kevin Richardson, Yusef Salaam, Raymond Santana und Korey Wise. Doch die Geständnisse stellen sich später als erzwungen heraus, der wahre Täter gesteht Jahre später.

Netflix erzählt den wahren Fall über eine Zeitspanne von 25 Jahren nach. Auch die Entlastung 2002 und die Einigung mit der Stadt New York 2004 wird behandelt.

Die vier Episoden laufen ab 31. Mai 2019 auf Netflix.

>> Netflix erzählt mit "Gras is Greener" die Geschichte von Cannabis in den USA

>> Jetzt offiziell: "Big Little Lies" bekommt eine zweite Staffel!

Quelle: Noizz.de