Nach „Dark“ und „Dogs of Berlin“.

Der Streaming-Dienst Netflix setzt weiter auf Serien-Suchtstoff „made in Germany“ – mit zwei neuen Serien. Die Sci-Fi-Serie „Dark“ war die erste deutsche Produktion und Antwort auf den amerikanischen „Stranger Things“-Hype. Die zweite deutsche Netflix-Serie „Dogs of Berlin“ dreht sich um die Untergrund-Welt in der deutschen Hauptstadt.

Die beiden neuen Serien strotzen dagegen vor Frauen-Power:

Darum geht's in „Unorthodox“

Die Mini-Serie basiert teilweise auf dem gleichnamigen Bestseller der Schriftstellerin Deborah Feldman. Eine junge, ultraorthodoxe Jüdin flieht aus ihrer arrangierten Ehe in New York und steigt aus dem streng religiösen Umfeld aus. Regisseurin ist Anna Winger, die auch hinter der Hit-Serie „Deutschland 83“ steckt.

Darum geht's in „Biohackers“

Im Mittelpunkt steht die junge Medizinstudentin Mia, die dahinter kommt, dass in ihrer Uni-Stadt hochentwickelte Biohacking-Technologie für böse Zwecke missbraucht wird. Regisseur ist Christian Ditter, Mastermind hinter der Kult-Serie „Türkisch für Anfänger“.

>> Netflix plant drei neue deutsche Filme

*Wenn ihr mit uns über Serien diskutieren und Tipps austauschen wollt: Kommt in unsere Facebook-Gruppe Süchtig nach Serien – Netflix, Amazon, Sky & Co.

Quelle: Noizz.de