Hat er seine Ex-Freundin umgebracht oder nicht?

HBO und Sky haben angekündigt, eine neue Serie über Hasan Syed zu drehen. In insgesamt vier Stunden werden sich die Produzenten mit dem Mann beschäftigen, der seit 18 Jahren wegen Mordes im Gefängnis sitzt – und der Frage, ob er wirklich schuldig ist.

Für alle, die die Geschichte nicht kennen...

Es beginnt alles im Januar 1999, als die Schülerin Hae Min Lee spurlos verschwindet. Vier Wochen später wird ihre Leiche gefunden – die Koreanerin wurde nur 18 Jahre alt. Wer ihr Mörder war, schien relativ schnell klar zu sein. Der Verdacht fiel auf ihren Ex-Freund Adnan Syed, der im Februar 2000 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe plus zusätzlichen 30 Jahren Knast verurteilt wurde.

Damals erregte der Mord kein nationales oder gar internationales Aufsehen. Erst im Jahr 2014, als die Podcast-Serie „Serial“ erschien, kam wieder Bewegung in den Fall. Adnan Syed hatte die Tat nämlich nie gestanden, und die „Serial“-Staffel legte nahe, dass es begründete Zweifel an seiner Schuld gab.

Für die Folgen, die sich mit Syed beschäftigten, gab es bis heute über 100 Millionen Downloads. Auch für den Verurteilten selbst war es ein Erfolg: Wie jüngst in einer Gerichtsentscheidung festgelegt wurde, wird der Fall neu aufgerollt und Syed erneut die Gelegenheit gegeben, sich vor Gericht zu verteidigen. Es könnte seine letzte Chance sein, der lebenslangen Haft zu entkommen.

An diesem sehr interessanten Wendepunkt wird die Serie von HBO ansetzen, sozusagen da, wo „Serial“ vor ein paar Jahren geendet hat. Wann die Folgen genau erscheinen, ist noch nicht bekannt. Dass sie spannend werden – davon kann man ausgehen.

Quelle: Noizz.de