Macht sie jetzt einen auf Obamas?

Was treibt eigentlich Hilary Clinton? Nach verlorener US-Präsidentschaftswahl gegen Donald Trump 2016 wurde es ruhig um die ehemalige First Lady , Senatorin in New York und US-Staatssekretärin von 2009 bis 2013. Jetzt hat sie aber einen neuen Job: als Serienmacherin.

Zusammen mit niemand geringerem als Regisseur und Mastermind Steven Spielberg arbeitet sie an einer Adaption des Romans „The Woman’s Hour“ von Elaine Weiss. Das berichtet zumindest der Hollywood Reporter in seiner Online-Ausgabe.

In dem Roman, der erst im März  erschienen ist, geht es um eine Gruppe von Frauen, die sich im Sommer 1920 für das Frauen-Wahlrecht in den USA einsetzten –  ein Stoff,wie gemacht für eine Serie. Und auch wie gemacht für Hilary Clinton.

Und da für Clinton nur das Beste gut genug ist, verwundert es nicht, dass sie sich Unterstützung von Spielberg holt. Seine Produktionsfirma „Amblin Television“ arbeitet zurzeit an der Umsetzung. Ob die Serie im Fernsehen oder auf Netflix, Amazon Prime, Hulu oder anderen Streamingdiensten zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.

Clinton sei involviert in der Auswahl der Darsteller und Autorin Elaine Weiss adaptiert ihrne Roman für das Drehbuch um.

Ob das das neue Ding nach der großen Politiker-Karriere ist? Anspruchsvolle Serien für Netflix und Co. zu produzieren als quasi pädagogische Umerziehung? Die Obamas haben es schließlich vorgemacht und haben im Mai einen Deal mit Netflix unterzeichnet.

Quelle: Noizz.de