Brace yourselves, bad news are coming.

Es sind harte Zeiten für GoT-Fans. Nach dem für viele schwer enttäuschenden Serienfinale kommt jetzt nämlich der nächste Hammer: Die Serie hätte laut GoT-Schöpfer George R.R. Martin noch ganze fünf Staffeln weiterlaufen können. Wie "Ladbible" berichtet, scheiterte das allerdings an den Produzenten der Show.

>> "Game of Thrones": Das wissen wir über die neue, zweite Prequel-Serie

Dem Magazin "FastCompany" erzählte Martin von den Konflikten, die es bei der Zusammenarbeit mit den Produzenten gab. Das Finale der Show entsprach nicht ganz seiner Vision, die Umsetzung seiner Bücher auf der Leinwand bezeichnet er sogar als teilweise "traumatisch".

George R.R. Martin

"Die Serie war ... nicht komplett originalgetreu. Sonst hätte sie weitere fünf Staffeln lang laufen müssen." Bam! Die Aussage des GoT-Schöpfers geht sicher bei allen GoT-Jüngern tief. "Auf einmal schalten sich total irrelevante Parteien wie das Studio oder Network ein und haben ein bestimmtes Anliegen, das nichts mit der Story zu tun hat, aber sich auf irgendwas bezieht wie 'Na ja, dieser Charakter hat ein sehr gutes Rating, also lass uns ihm mehr zu tun geben'", beschwert sich der Originalautor weiter.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

"Brace yourselves." Scheint so, als ob sich das auch die Produzenten zu Herzen nehmen sollten. Dabei haben die jetzt schon mit ordentlich Backlash zu Staffel 8 zu kämpfen: Mehr als 1,7 Million stinksaure GoT-Fans forderten in einer Online-Petition bereits das Remake der finalen GoT-Season mit "kompetenten Autoren".

>> Video: Die geilste "Game of Thrones"-Zusammenfassung im Netz

Quelle: Noizz.de