Mehr Blut, mehr Sex, mehr Emmys!?

Die Fantasy-Saga "Game of Thrones" hat bei den Creative Arts Emmys abgeräumt. Die finale Staffel der US-Serie gewann am Wochenende in Los Angeles zehn der US-Fernsehpreise für künstlerische Kreativität. Die Dokumentation "Free Solo" und die Dramaserie "Chernobyl" bekamen jeweils sieben Trophäen.

>> "Game of Thrones" bricht den Rekord der meisten Emmy-Nominierungen

Die in Deutschland auch als "Katzentisch-Emmys" bekannten TV-Preise werden traditionell eine Woche vor den weit wichtigeren Primetime-Emmys vergeben. Ihr Fokus sind technische Aspekte und Kunstgriffe, mit denen sich Produktionen von anderen abheben. 

Verrückt, dass selbst die von Fans überwiegend als Enttäuschung empfundene letzte Staffel des Epos' immer noch so gut ist, um bei den Emmys alles ab zu räumen.

>> 5 Gründe, warum die finale Staffel "Game of Thrones" krass enttäuscht

Nächste Woche geht es dann weiter mit den Primetime Emmys. Die Verleihung findet am 22. September im Los Angeles statt.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> GoT-Star Kit Harrington spielt in neuem Marvel-Film den Black Knight

Quelle: Noizz.de