WarnerBros. will sich die alleinigen Rechte zurückholen.

Wer einen Netflix-Account hat, kommt nicht nur in den Genuss von Eigenproduktionen wie „House of Cards“ und „Stranger Things“, sondern kann auch einige Inhalte von WarnerBros. und CW abrufen: „Riverdale“, „Rick and Morty“, „The Big Bang Theory“, „Supernatural“, „Flash, „Arrow“, „Friends“. Die 90er-Serie wäre beinahe schon 2018 von Netflix entfernt worden, der Streaming-Dienst sicherte sich zum Glück mit einem 100-Millionen-Dollar-Deal für ein weiteres Jahr die Rechte.

>> So viel verdienen die „Friends“-Stars noch heute

Aber WarnerBros. wappnet sich für den direkten Konkurrenz-Kampf mit Netflix, Amazon Prime, Sky und Co. – das Studio bringt nämlich noch dieses Jahr seinen eigenen Streaming-Dienst WarnerMedia auf den Markt. Und da sollen früher oder später alle WarnerBros und CW-Serien landen. Das stellte Kevin Reilly von WarnerBros. gegenüber „TV Line“ klar: „Inhalte zu teilen, ist kein gutes Modell“, und weiter: „Ich denke, die Inhalte sollten exklusiv auf unserem Service sein.“

Auch HBO-Hits wie „Game of Thrones“, „Sex and the City“, „Westworld“ und „True Detective“ will sich der neue Streaming-Dienst holen. Ab 2020 soll es dann sogar WarnerMedia-Originale geben.

>> „Walking Dead“, „Game of Thrones“ und Co.: Diese Streaming-Serien lieben die Deutschen

Auch Disney geht noch 2019 mit seinem eigenen Streaming-Dienst Disney+ an den Start – und plant eine 140-Millionen-Dollar schwere Lizenzabteilung für alle seine Produktionen.

>> „Captain Marvel“ wird nur beim Streaming-Dienst Disney+ verfügbar sein

Quelle: Noizz.de