Ab November ist Schluss.

Es ist kein Geheimnis: Netflix ist hart verschuldet. Während der Streaming-Gigant noch 2018 zehn Milliarden Dollar Miese hatte, sind es dieses Jahr schon 15 Milliarden. Dabei haben 150 Millionen Menschen ein Netflix-Abo, mit denen die Firma 2019 schon fünf Milliarden Dollar Umsatz machte.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wenn dieser Trend anhält, könnte Netflix den Schuldenberg abbauen. Allerdings werden im nächsten Jahr neue Streamingdienste wie Apple TV+ oder Disney+ dem Liebling aller Serien-Suchtis ordentlich Druck machen. Nicht zu vergessen Netflix' größter Konkurrent Amazon Prime – der hat Netflix vor Kurzem sogar einer seiner erfolgreichsten Serien weggeschnappt.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auf Netflix sammelte die Kult-Serie "Friends" schon über 32 Milliarden Streams. Ab November ist es dann Schluss – dann verschwindet die 90er Serie von Netflix. 100 Millionen Dollar zahlte der Streamingdienst für die Lizenz. Jetzt hat Amazon Prime dem Streaming-Giganten die Lizenz weggeschnappt.

Netflix ist damit dazu verpflichtet, alle zehn Staffeln aus seiner Library zu löschen. Ab dem 14. November kannst du "Friends" bei Amazon Prime weitersehen. 

>> "Friends" verschwindet von Netflix

>> Sexismus und Bodyshaming: Kann man "Friends" heute noch gucken?

  • Quelle:
  • Noizz.de