Das musst du lesen, Wallah!

Arabisch wirkt auf manch einen aggressiv, dabei kann die Sprache so romantisch sein! Zum Beispiel, wenn es um Liebe oder Gefühle geht. Auch in Netflix’ neuester Eigenproduktion aus Deutschland – „Dogs of Berlin“ – fallen immer wieder arabische Wörter. Schließlich dreht sich die Krimi-Serie nicht nur um Berlins Neonazis, sondern auch um Araber-Clans.

>> 20 Dinge, die mich an „Dogs of Berlin“ leider wirklich nerven

In den actiongeladenen Episoden verwenden die arabischen Schauspieler viele Worte als Beleidigungen. Als Ausdruck über ihrer Wut. Wenn du schon immer wissen wolltest, was die Clan-Jungs meinen, wenn sie „Ach beik“ oder „Ya kalb“ sagen, bist du hier genau richtig. Wir erklären dir die wichtigsten, arabischen Ausdrücke aus zehn Folgen „Dogs of Berlin“:

1. Wallah

„Wallah“ bedeutet „Ich schwöre“. Die DoB-Charaktere sagen es oft, wenn sie sich gegenseitig etwas versprechen oder wenn sie schwören.

2. Majnun

„Majnun“ bedeutet „verrückt“.

3. Mabrouk chayeh!

Glückwunsch, Bruder!

4. Ya Kalb

„Ya Kalb“ bedeutet „du Hund“. Wer den Track „Der letzte Krieg“ von Kollegah und Farid Bang kennt, weiß – bei Sekunde 00:55 wird „Ya Kalb“ gespittet.

5. Massari

„Massari“ bedeutet „Geld“! Es gibt übrigens auch einen arabischen Rapper namens Massari.

6. Kol Chara

„Kol Chara“ bedeutet „Scheiße essen“. Hakim haut es raus, als er gegen seinen Bruder kämpft.

7. Kes Echta oder Echtak

Ausdruck für „Scheiß drauf“.

8. Acho Al Sharamit

„Bruder der Hurerei“. Sharamit ist die Mehrzahl von „Sharmouta“ und bedeutet auf Arabisch Hure oder Schlampe.

9. Ach Beik

„Ach Beik“ bedeutet „Was ist mit dir passiert?“ oder „Wie geht's, Bruder?“

10. Wollak

„Wollak“ bedeutet „Du“, aber auf unhöfliche Weise. Wenn ein Boss seine Clan-Mitglieder auffordert, etwas für ihn zu tun, sagt er „Macht mir Tee, Wollak.“

>> „Dogs of Berlin“-Star Fahri Yardim – über Homosexualität, Cannabis und Netflix

Quelle: Noizz.de