Ein Drogenkrieg in Springfield? Die neueste Folge "Die Simpsons" wagt sich endlich an ein Thema, auf das viele gewartet haben: Die Cannabisindustrie. Und die bekommt in der Folge ordentlich ihr Fett weg.

Du hängst dank der Corona-Quarantäne nur noch vor der Glotze? Kein Grund, dich zu schämen – es gibt ja genug Sehenswertes in den Weiten der TV- und Streamingwelt. Einen besonderen Leckerbissen kannst du dir jetzt reinziehen, wenn dein Herz für Gras schlägt – und damit meine ich keine experimentelle brasilianische arte-Doku über den Anbau von Marihuana.

>> Wie das Coronavirus die Preise für Meth und Fentanyl in die Höhe treibt

Viel besser: Unsere Lieblingsfamilie, die Simpsons, steigen in der neuesten Folge der Serie ins Drogengeschäft ein. Dabei macht die Folge namens "Highway to Well" sich – wie sollte es auch anders sein – gekonnt über die Cannabisindustrie lustig.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Cannabisindustrie mit all ihren Macken

Die neueste Episode der 31. Staffel zeigt uns ein Springfield, in dem legales Marihuana seit Kurzem auf dem Markt ist und Marge und Homer versuchen, Geld damit zu machen. Marge versucht sich als "Budtenderin" in einem hippen Cannabis-Shop und verhökert dort THC-Gummis, Tinkturen und Vaping-Zubehör an die Springfielder. Der Shop, in dem sie arbeitet, wird zu Marges Ärgernis ständig mit einem Apple-Store verwechselt und ihr Chef ist ein im Gesicht tätowierter, pensionierten Boxer, der ein Resort und Spa zum Thema Cannabis bauen will. Du merkst – doller auf die Schippe nehmen, könnte man die Cannabisindustrie wohl nicht.

>> US-Staaten beschließen: Weed ist "essenziell" in Zeiten des Coronavirus'

Drogenkrieg im Hause Simpson

Homer baut natürlich mal wieder Mist und panscht im hinteren Teil von Moes Bar eher ungesunde Substanzen zusammen. Es kommt wie es kommen muss: Homer und Marge streiten sich am Ende über ihre ideologischen Differenzen in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden. Oder, wie Bart es ausdrückt: "Mom und Dad führen einen Drogenkrieg".

Klingt nach der richtigen Portion Weed und Drama für einen weiteren entspannten Quarantäne-Tag.

>> Netflix und Cannabis: Kelis startet eigene Weed-Kochshow

  • Quelle:
  • Noizz.de