Das Netflix-Remake der Hexe „Sabrina“ wird gruselig AF!

Teilen
88
Twittern

Zumindest wenn es nach dem ersten Teaser geht ...

Schon im Sommer dieses Jahres war die Freude unter Fans groß: Netflix eröffnete, dass es ein Remake um die halbsterbliche Teenie-Hexe "Sabrina" geben wird. Auf wenigen Bildern erkannte man eigentlich nur eines: Es wird eher düster. Heute erschien ein erster Teaser zur heiß ersehnten Serie – und macht uns ehrlich gesagt auch nicht schlauer. Wir sehen auch hier wieder: Die Stimmung ist dunkel, die Nähe zur bekannten Gute-Laune-Serie mit Melissa Joan Hart ist nicht vorhanden.

Kein Wunder: Das Netflix-Remake orientiert sich am gleichnamigen Comic aus den frühen 70ern. Und dieser ist gruselig und lehrt nicht nur einige Figuren, sondern auch die Zuschauenden das Schaudern.

Die Netflix-Serie setzt an Sabrinas 16. Geburtstag an, das Datum, an dem sie laut Comic von ihrer magischen Familiengeschichte erfährt. Begleitet von verstörendem Happy-Birthday-Gesang sehen wir schnell zusammengeschnittene Bilder: dunkler Wald, verzerrende Fratzen, blutige Hände und das süße Gesicht der Hauptdarstellerin Kiernan Shipka. Hier wird also eher die Spannung angeheizt, als Aufschluss gegeben.

Die brennendste Frage ist nach wie vor: Wird es den sprechenden Kater Salem Silberhagen geben? Der Teaser gibt keinen Aufschluss, das einzige Tier, das eine wichtige Rolle einzunehmen scheint, ist ein Ziegenbock, der irgendwann an der Kaffeetafel des Geburtstagskindes Sabrina erscheint.

Ob dieser sprechen kann, auch mal die Weltherrschaft an sich reißen wollte und welche Verbindung dieser zu schwarzen Katzen hat, ist noch nicht bekannt. Für etwaige Antworten müssen wir uns auch noch ein wenig gedulden: Die Serie startet am 26. Oktober auf dem Streaming-Dienst.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen