Du weißt schon, falls du dich dem Horror der aktuellen Corona-Lage einfach komplett hingeben willst. Von "The Rain" bis "Flu" ist alles dabei, was dein Apokalypsen-Herz höher schlagen lässt.

Eine Pandemie bedroht die Menschheit: Das beliebte Szenario aus Science-Fiction-Filmen ist inzwischen auch in TV- und Streaming-Serien angekommen. Eine Auswahl an Viren-Terror, Laborunfällen, Zombies und Bazillen und wo man sie streamen kann:

"The Rain" (Netfix)

Ein Regen mit tödlichen Viren löscht in der skandinavischen Serie nach und nach die Bevölkerung aus. Ein Geschwisterpaar wagt sich nach Jahren aus der sicheren Deckung eines Bunkers und findet eine postapokalyptische Welt vor. Bald soll es die finale dritte Staffel der Serie geben.

>> Experte klärt auf: Können wir wegen Corona-Überlastung bald kein Netflix mehr schauen?

"World War Z" (Amazon Prime Video)

Hollywoodstar Brad Pitt steht nach seiner Nebenrolle im Virus-Blockbuster "12 Monkeys" (1995) nun an vorderster Front gegen eine Pandemie unerklärlichen Ursprungs. Menschen werden nach dem Biss eines Infizierten zu Zombies. Der Film basiert auf dem Buch "Operation Zombie: Wer länger lebt, ist später tot".

"Flu" (Amazon Prime Video)

Im südkoreanischen Streifen "Gamgi" (Deutsch: Die Grippe) stirbt ein Mann, der illegale Einwanderer nach Seoul schleust, an einem unbekannten Virus. Die Zahl der Infizierten in der Hauptstadt steigt rasant. Die Regierung will die Ausbreitung stoppen, eine Virenforscherin arbeitet an einem Impfstoff.

"Contagion" (Joyn+)

Der Thriller von US-Regisseur Steven Soderbergh zeigt eine mit dem Coronavirus vergleichbare Infektionswelle. Je stärker staatlich vorgegebene Quarantäne-Regeln gelten, desto stiller wird es an öffentlichen Plätzen. Eine beklemmende Sequenz zeigt menschenleere Flughäfen, Wartesäle und Fitness-Studios.

"The Walking Dead" (Sky)

In der Zombie-Serie, von der es mittlweile zehn Staffeln gibt, versucht eine Gruppe von Menschen, in einer von blutrünstigen Wesen besetzten Welt ein gewohntes und strukturiertes Leben aufrecht zu erhalten. Seit 2015 erzählt der Ableger "Fear The Walking Dead" die Vorgeschichte der Hauptserie.

"Doomsday - Tag der Rache" (Amazon Prime Video)

In Schottland taucht das tödliche Killer-Virus "Reaper" (Deutsch: Sensenmann) auf. Weil es kein Gegenmittel gibt, riegelt die britische Regierung das Gebiet mit einer Stahlmauer ab und überlasst die Menschen dahinter ihrem Schicksal. Doch Jahrzehnte später taucht der Erreger in London auf.

"28 Days Later" (Netflix)

Militante Tierschützer setzen in London ein tödliches Virus frei, das Menschen in aggressive Bestien verwandelt. Der Film spielt 28 Tage nach dem Ausbruch. Die Fortsetzung "28 Weeks Later" (2007) schaut 28 Wochen später auf das Szenario. Angekündigt ist der Film "28 Months Later", der die Trilogie beschließen soll.

>> "Netflix Party": So schaust du zusammen mit Freunden Filme in Corona-Quarantäne

"12 Monkeys" (Maxdome)

Hollywoodstar Bruce Willis wird als Überlebender einer Epidemie in die Vergangenheit geschickt, um die Katastrophe zu verhindern. Mit seinen Informationen über das tödliche Virus soll im Jahr 2035 ein wirksames Gegenmittel entwickelt werden. Von 2015 bis 2018 wurde eine gleichnamige Serie mit vier Staffeln ausgestrahlt.

"Outbreak - Lautlose Killer" (YouTube)

Im Hollywood-Klassiker von Wolfgang Petersen bricht eine für die biologische Kriegsführung entwickelte Ebola-Variante aus. Die von Dustin Hoffman und Morgan Freeman gespielten US-Offiziere kämpfen für das Überleben einer Kleinstadt, die zur Begrenzung der Epidemie ausgelöscht werden soll.

"Der Omega-Mann" (Google Play)

Charlton Heston verkörpert den einzigen Überlebenden eines biologischen Weltkriegs, weil er einen experimentellen Impfstoff erhalten hatte. Die Neuverfilmung "I Am Legend" mit Will Smith ist 2007 erfolgreich. Die Romanvorlage wurde bereits 1964 als "The Last Man on Earth" mit Vincent Price verfilmt.

Noch mehr Entertainment-Tipps für deine Corona-Quarantäne:

>> Mit diesen 5 Netflix-Serien lernst du endlich Spanisch

>> 7 grandiose Film-Reihen, für die du nie Zeit hattest

Quelle: Noizz.de