HBO behauptet, die Regierung sei Schuld.

Endlich haben Fans auf der ganzen Welt erfahren, wie die Erfolgsserie "Game of Thrones" endet – außer in China. Der chinesische Streamingdienst Tencent Video, der wöchentlich exklusiv die neuen Folgen zeigt, hat eine Stunde vor Ausstrahlung bekannt gegeben, dass die letzte Folge nicht online gehen wird.

"Lieber Nutzer, leider müssen wir Sie darüber informieren, dass die 6. Folge der 8. Staffel von Game of Thrones wegen Übertragungsproblemen nicht zur geplanten Zeit gezeigt werden kann", schrieb der Streaming-Dienst auf der chinesischen Social-Media-Seite Weibo, laut der Nachrichtenagentur "Reuters".

>> Gericht verbietet Apple, in China iPhones zu verkaufen

Tencent Video hat sich nicht weiter dazu geäußert, obwohl viele Fans verständlicherweise sauer sind. Dafür hat sich aber HBO, das amerikanische Unternehmen hinter "Game of Thrones", dazu geäußert und gibt der chinesischen Regierung die Schuld. Anscheinend habe diese den Streamingdienst daran gehindert, wegen der Handelsstreitigkeiten mit den USA.

Viele Folgen wurden bisher sowieso schon extrem zensiert, wenn der Sex- oder Gewaltanteil zu hoch war, aber immerhin wurden sie ausgestrahlt.

Dass die finale Episode nicht ausgestrahlt wird, ist momentan wohl eher ein kleiner Punkt im Handelsstreit zwischen China und Amerika. Erst Anfang der Woche hat Google dem chinesischen Handyhersteller Huawei die Android-Lizenz entzogen.

>> "Game of Thrones"-Fan ist enttäuscht – und zeichnet Szenen, die wir geliebt hätten!

Quelle: Noizz.de