Einmal trinken wie Onkel Rick!

„Existence is pain!“, wussten schon die Mr. Meeseeks, die blauen Einweg-Lakaien aus „Rick and Morty“. Darauf erst einmal einen Cocktail. Und am besten nimmt man diesen Drink in der bald eröffnenden „Rick and Morty“-Pop-up-Bar zu sich, die in Washington D.C. entsteht.

Im „Wubba Lubba Dub PUB“, benannt nach Ricks Catchphrase, kann man sich zwischen dem 9. August und 6. Oktober in bester Rick-Manier betrinken, mit Drinks serviert von Mr. Meeseeks als Barkeepern.

Erdacht hat sich diese Bar das Unternehmen „Drink Company“, das bereits auch eine „Game Of Thrones“-Bar realisierte. Warum jetzt eine „Rick and Morty?“-Bar. „Ich habe das Gefühl, jede Generation hat ihre Erwachsenen-Zeichentrickserie. Es gibt die ‚Simpsons‘-Leute, die ‚South Park‘-Leute, die ‚Family Guy‘-Leute. Und das ist unsere Serie“, erklärt Angie Fetherston die Idee auf Nachfrage von „Washingtonian“.

Von der Location selbst gibt es leider noch keine Bilder. Bekannt ist aber, dass die Bar drei Areale haben wird, die jeweils einer Szenerie aus der Serie nachempfunden sind. Man wird entweder in Ricks Garage, vor der dem Rat der Ricks (in der Zitadelle der Ricks) oder im Anatomie-Freizeitpark einen heben können. Und wer verkleidet als Rick kommt, bekommt bevorzugten Einlass!

Von den Drinks dagegen gibt es bereits Fotos. Unter anderem wird es den „Plombus“ geben, bestehend aus Wodka, Manzanilla, Grapfefruit und Sprudel:

2018-07-24+Rick+and+Morty+PUB+WEB+009

Außerdem den „Existince Is Pain“ mit Gin, Wermut, Clue Curacao, Kokosnuss-Wasser, Zitrone und Absinth:

2018-07-24+Rick+and+Morty+PUB+WEB+002

Oder auch Kurze genannt „Pickle Rick Back“, eine Mischung aus Whiskey und Gurkenwasser:

2018-07-24+Rick+and+Morty+PUB+WEB+004

Karaoke gibt es übrigens nicht in der Bar. Die Macher befürchten, es könnte die Gäste nerven, wenn den gesamten Abend über „Get Schwifty“ gesungen wird. Können wir ja nicht nachvollziehen …

Quelle: Noizz.de