"Riverdale" ohne Fred Andrews (gebrochenes Herz-Emoji) ...

Schauspieler Luke Perry ist im März 2019 plötzlich an den Folgen eines Schlaganfalls verstorben. In den letzten Jahren vor seinem Tod stand der ehemalige "Beverly Hills, 90210"-Star vor allem für die Netflix-Produktion "Riverdale" vor der Kamera. In der vierten Staffel wird dem 52-Jährigen daher eine ganze Episode gewidmet, um Abschied von ihm und seiner Figur Fred Andrews zu nehmen.

Es wird eine "sehr eigenständige Episode", sagt der Executive Producer Roberto Aguirre-Sacasa gegenüber "TVLine". Um der Hommage an Archies Dad so viel Zeit wie möglich zu geben, haben sich die Showrunner entschieden, die Abschiedsepisode ohne eine ausführliche Zusammenfassung der letzten Folgen zu beginnen: "Nachdem wir die Episode fertig hatten, sagten alle: Weißt du was? Das brauchst man eigentlich nicht."

Luke Perrys langjähriger "90210"-Co-Star Shannen Doherty wird in der ersten Folge der vierten Staffel "Riverdale" zu sehen sein. Der Produzent des Tennie-Dramas gibt auch schon einen winzigen Vorgeschmack auf die Performance der 48-Jährigen: "Die Rolle hätte nicht annähernd die Resonanz, die sie hat, wenn es nicht Shannen wäre. Sie ist einfach großartig, weil ich denke, dass es für sie sehr real ist." Welchen Charakter die Schauspielerin verkörpern wird und wie dieser in Verbindung mit Fred steht, haben die Macher noch immer nicht verraten. Am 9. Oktober 2019 startet die vierte Staffel "Riverdale" bei dem amerikanischen Sender The CW.

Was meinst du, wie wird der Tod von Luke Perry bei "Riverdale" gelöst? Diskutiere mit anderen Fans und Serien-Suchties in unserer Facebook-Gruppe Süchtig nach Serien!

>> 4. Staffel "Riverdale": Dieser "Narcos"-Star spielt Archies neuen Erzfeind

>> Die 9. Staffel "American Horror Story" lässt die 80s wieder aufleben

Quelle: Noizz.de